• Testbericht
  • 5 7
  • Ausstattung Seite 6
  • Seite 7

mit Lord Hess, Geschäftsführer von Certon Systems

 

i-fidelity.net:   Musik auf Festplatte zu speichern, ist für viele Anwender mit der Sorge verbunden, die Daten irgendwann schlagartig zu verlieren. Über welche Datensicherung verfügt der Integrita C4 und planen Sie eine Cloud-Sicherung?

 
Lord Hess:
   Die Integrita-Baureihe bietet zwei verschiedene Arten von Sicherheit. Der C4 besitzt ein RAID 5-System, bei dem eine Festplatte ohne Datenverlust defekt gehen kann. Der Integrita X5 verfügt über ein RAID 6-System, bei dem zwei Platten gleichzeitig ausfallen können. Generell gilt: Je größer die Festplatten im RAID sind, desto notwendiger ist ein RAID 6-System. Es gibt systembedingte Fehler (Stichwort BER oder Bit Error Rate), die mit der Größe der Platten zunehmen. Diesem Phänomen tragen wir bei unseren Produkten Rechnung. Auch ist es möglich, die Daten auf externe Festplatten zu sichern. Dieses Backup ist notwendig, da ein RAID nur vor dem Ausfall von Festplatten schützt, nicht mehr. Ungefähr 30 Prozent aller Datenverluste sind aber menschlicher Natur, die  Daten werden also versehentlich gelöscht. Ein RAID ersetzt also kein Backup, aber es erspart den Aufwand der Datenwiederherstellung bei einem Ausfall der Festplatte.

Eine Cloud-Sicherung wäre natürlich eine elegante Lösung für unsere Kunden. Zwei Dinge machen hier aber Probleme: Zum einen zieht eine Cloud-Lösung naturgemäß Hacker an. Es ist reizvoller, mit gleichem Aufwand an 100.000 verschiedene Logins zu kommen als nur an einen. Wir haben uns deshalb entschieden, der Datensicherheit den Vorrang zu geben und auf eine Cloud-Lösung zu verzichten. Diese Einstellung hat uns in der Vergangenheit natürlich auch Kritik eingebracht. Dem ist heute nicht mehr so. Gerade in den letzten 12 bis 18 Monaten wurde hinreichend dokumentiert, dass Cloud-Lösungen nur so lange sicher sind, bis jemand eindringt. Wir bieten mit unserer neuen Firmware natürlich Zugriff über das Internet auf den Integrita an. Diese private Cloud ist aber unter der Kontrolle unserer Kunden.

Das zweite Problem ist die für eine Internet-Anbindung zur Verfügung stehende Bandbreite, konkret die DSL-Bandbreite. Eine Datensicherung, die 1 TB Daten in mehr als 90 Tagen in die Cloud verschiebt, ist per se keine Datensicherung.
 
 
i-fidelity.net:
   Sie beschäftigen sich schon lange mit der Datenspeicherungsthematik und haben sich unter anderem in der Fotobranche einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Reagiert die HiFi-Szene in ähnlicher Weise?
 
Lord Hess:   Das war am Anfang tatsächlich unser Gedanke. Fotografen sind künstlerisch veranlagte Menschen, die ganz anders arbeiten als Techniker. Ein Server muss daher einfach und zuverlässig sein. Hier haben wir gelernt, dass ein Gerät erst dann perfekt ist, wenn man nichts mehr weglassen kann. Das war nicht einfach für unsere Entwickler. Dieser Minimalismus hat sich aber bewährt. In der HiFi-Szene sind wir mit dem gleichen Ansatz gestartet und mussten erkennen, dass die Anwender über sehr profunde Kenntnisse und auch Neugier verfügen. Hier gab es sehr spannende Diskussionen über technische Details. Der HiFi-Anwender möchte verstehen, was mit seiner Musik passiert, wenn sie auf einem Integrita gespeichert wird. Das hat uns sehr gefreut.
 
i-fidelity.net:   Setzen Sie beim Vertrieb des Integrita C4 ausschließlich auf den Fachhandel?
 
Lord Hess: 
  Wir betreiben einen Onlineshop, um auch Kunden den Erwerb eines Integrita C4 zu ermöglichen, die keinen Fachhändler in der Nähe haben.
 

i-fidelity.net:   Wie viele CDs passen denn eigentlich auf den Integrita C4 und wie finde ich meine Musik später wieder?
 
Lord Hess:   Der Integrita bietet verschiedene Formate an, in denen die Musik wiedergegeben werden kann. Das beginnt bei MP3 und endet bei DSD. Bei einer Größe einer Flac-Datei von 40 MB passen auf die 8-TB-Variante des Integrita C4 knapp 160.000 Titel. Der Zugriff auf die gewünschte Musik erfolgt in der Regel über eine App. Damit kann ich sehr bequem verschiedene Sortierungen  wie nach Album, Jahr der Veröffentlichung, Genre, Artist usw. vornehmen und die entsprechenden Titel dann wiedergeben.

 

  • Testbericht
  • 5 7
  • Ausstattung Seite 6
  • Seite 7