• TEST
  • 2 6
  • Ausstattung Seite 5
  • Seite 6

Es ist Mittwoch, der 4. Oktober, als einige wenige Autofahrer auf der A5 von Darmstadt in Richtung Frankfurt kurzzeitig ein in ihrem Rückspiegel auftauchendes Scheinwerferlicht wahrnehmen. Mit 269 km/h werden sie dann von einem Porsche Macan überholt. Am Steuer des Fahrzeugs sitzt der Autor dieses Berichts, und seine eigentliche Aufgabe besteht darin, das eingebaute Burmester High-End Surround Sound-System auf seine Qualität zu überprüfen. Doch das schweigt auf diesem ersten Ausflug, denn wenn zwei technische Spitzenleistungen an einem Ort aufeinandertreffen, müssen sie zunächst getrennt voneinander begutachtet werden, sonst wird man keinem von beiden gerecht. Und da sich das Fahr- und Leistungsvermögen des Macans so sehr von den Fahrzeugen unseres täglichen Gebrauchs unterscheiden, gewährt i-fidelity.net ausnahmsweise ihm und nicht der Musikanlage den Vortritt.

Satte 440 PS leistet der Sechszylinder-Motor des Porsche Macan Turbo, der mit einem Performance-Paket ausgestattet ist. Ist seine »Sport Plus«-Taste gedrückt, dauert es gerademal viereinhalb Sekunden, bis er die 100 km/h-Marke passiert. Doch das ist nicht das eigentlich faszinierende Moment. Beeindruckend ist vielmehr, wie sich das Fahrzeug an den Fahrer »anpasst«, und das hat nicht nur etwas mit dem perfekt einstellbaren Fahrersitz oder der angenehmen Klimatisierung zu tun, sondern vor allem mit seinem Verhalten auf der Straße. Denn was bei einem solchen Kraftpaket zunächst überrascht, ist die Tatsache, dass sich der Macan auch absolut defensiv, ja geradezu unauffällig steuern lässt, so wie wir es die meiste Zeit auch getan haben. Das Wissen um die Urgewalt unter der Haube, welche beispielsweise beim Auffahren auf die Autobahn oder beim Überholen kurz und heftig spürbar wird, trägt zu einem völlig entspannten und gelassenen Fahrverhalten bei: Wenn man will, kann man… und anschließend ist es auch wieder gut.

Was den Macan ebenfalls auszeichnet, ist seine schier unglaubliche Straßenlage. Wer bei dem Gedanken an mehr als 200 km/h auf der Autobahn ein leicht flaues Gefühl in der Magengegend bekommt, denkt vermutlich an das bei dieser Geschwindigkeit unruhig liegende eigene Fahrzeug, so wie es uns ebenfalls ergangen ist. Doch selbst beim schnellen Durchfahren von Kurven macht dieser SUV keinerlei Anstalten, geltenden Schwerkraftgesetzen zu folgen. Der Macan »klebt« auf der Straße, was für den Fahrer ein beruhigendes und entspannendes Gefühl ist. Wie nicht anders zu erwarten, wirkt diese High-End-Technik fahrzeugübergreifend und wird auch bei der Bremsanlage in aller Klarheit spürbar. Vom leichten Verzögern beim Zufahren auf eine Ampel bis hin zum heftigen Abbremsen, weil der Vordermann leider jeglichen Blick in Innen- und Außenspiegel vermieden hat, arbeiten die Sechs-Kolben-Aluminium-Monobloc-Festsattelbremsen absolut perfekt.

Der Porsche Macan mit Performance-Paket lässt sich sowohl lammfromm als auch extrem sportlich über die Fahrbahn manövrieren. Mit einem Burmester High-End Surround Sound-System an Bord wird das Leistungsspektrum hervorragend ergänzt.
  • TEST
  • 2 6
  • Ausstattung Seite 5
  • Seite 6