• Seite 1
  • 6 6
  • Labor Seite 5
  • Seite 6 - TESTERGEBNIS

Yamaha baut mit dem RX-S600 einen sehr kompakten Slimline-Receiver, der ein echtes »Highlight« ist. Dank seiner Maße passt er auch in Schränke und Regale, die anderen Verstärkern verwehrt bleiben. Selbst kleine Fächer sind kein Problem, da er wenig Wärme abgibt. Analogtuner, AirPlay, Internet-Radio und Streaming machen ihn zum sprudelnden Quell für Musik mit Optionen auf DVB+ (RX-S600D), Spotify-Connect (Update) und Bluetooth-Audio (YBA-11-Modul). Der RX-S600 versteht sich auf aktuelle HDMI-Funktionen von ARC bis MHL und kann sogar im Stand-by-Modus HDMI-Eingänge durchschalten. Wer die Systemfernbedienung mit Infrarot altmodisch findet, kann die übersichtliche App mit Touchscreen verwenden. Zu guter Letzt bietet Yamaha wahlweise alle Konfigurationen von 5.1-Surround über Stereo und Dreikanal mit und ohne Subwoofer und schön gemachtem Virtuellen Surround plus Zone2 oder mit audiophilen Ambitionen Stereo mit Bi-Amping. Durch die mögliche Qualität und die freie Wahl der Lautsprecher (bin hin zu »unsichtbaren« Einbaumodellen) ist dieser Receiver jeder Soundbar überlegen.   Raphael Vogt

Yamaha RS-X600
Preis: 549 Euro
Garantie: 2 Jahre

Link zum Hersteller

* im Bi-Amping-Betrieb »überragend«.

  • Seite 1
  • Home