• MESSE-BERICHT
  • 7 12
Mit Canton kommt der große Ton zum entsprechenden Bild: Mit den Soundbars Smart 10 (899 Euro) und Smart 9 (699 Euro) bekommt diese Lautsprecherkategorie neue Features wie Google Chromecast und Spotify. Durch die geschickte Anordnung der Chassis entsteht dabei tatsächlich ein reales Mehrkanal-Erleben.
Cantons Chefentwickler Frank Göbl sagt zu den neuen Smart-Aktivkonzepten: »Wir sind inzwischen sehr tief in die Welt der Elektronik eingetaucht, weil wir sicherstellen müssen, dass der Punkt Klangqualität entscheidend bleibt. Was sich so leicht dahingesagt anhört, bedeutet in der Praxis für uns eine richtige Kraftanstrengung. Aber das klangliche Resultat rechtfertigt den Aufwand.«
Das ganz große Besteck: Martin Logan Neolith an Pass-Monoverstärkern ließ die Hörer staunend zurück. Klangfarben und räumliche Abbildung setzten auch in der Form Maßstäbe, woraufhin mancher kommentierte: »Ich hatte keine Ahnung, dass so etwas möglich ist.«
Die amerikanische Verstärkermanufaktur Krell ist aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht. So gab es neben diesem Phonvorverstärker K-300p auch noch …
den Vollverstärker K-300i zu bewundern. Klanglich sollen sie dank kompetenter Entwicklungsingenieure den Anfang eines neuen Kapitels einleiten.
Bei Kudos gab es ebenfalls eine exzellente Demo. Neben den Lautsprechern, die von Naim-Elektronik angesteuert wurden, überzeugten auch die beiden Laufwerke von Vertere.
Kein Wunder, schließlich heißt der kluge Kopf hinter dem neuen Unternehmen Touraj Moghaddam. Das ist der Mann, der 1985 Roksan gründete und dessen klangliche Kompetenz unbestritten ist.
Für 9.000 Euro das Paar wird ab Herbst die Heco »La Diva« verfügbar sein. Wie beim Traditionshersteller üblich, schätzten die meisten Zuhörer den Preis nach der Vorführung deutlich darüber ein.
Chefentwickler Shandro Fischer nahm die Komplimente natürlich gerne entgegen, betonte aber auch in aller Deutlichkeit den konstruktiven Aufwand, der Geld und vor allem Zeit gekostet hat.
Mit der neuen Confidence-Baureihe setzt Dynaudio klangliche Maßstäbe, da sind sich auch die Experten zur Abwechslung mal einig. Gab es im letzten Jahr bei der Vor-Premiere noch kritische Fragen zur Preisgestaltung, sind diese dank überragender Performance vom kleinsten hier abgebildeten Modell Confidence 20 bis zum größten Lautsprecher Confidence 60 jetzt kein Thema mehr.
So spielte die Confidence 30 an Moon-Elektronik im Raum von Dynaudio und die größere Ausführung…
…im Ausstellungsraum von Moon. Es ist in Teilen kaum zu begreifen, in welch hohem Maße die Lautsprecher aus Dänemark auflösen können.
Die Kanadier von Anthem haben erfolgreich am Design gearbeitet. So kommt zum exzellenten Klang nun auch noch die passende Form hinzu.
Möbelspezialist Roterring aus Ahaus hat in Zusammenarbeit mit Nubert ein »klingendes« Sideboard entwickelt, das denkbar unkompliziert funktioniert: einfach ein HDMI-Kabel vom Fernseher an das System anschließen, und schon wird aus dünnem, nasalem TV-Ton echter Kinosound.
Vertriebsleiter Thomas Kemper freute sich über die positive Resonanz, denn schließlich wollen gerade die Besucher dieser Messe, die in der Freizeit tendenziell weniger sehen als hören, auch bei Sportübertragungen oder Blockbustern nicht auf das akustische Vergnügen verzichten.
  • MESSE-BERICHT
  • 7 12