So, jetzt nur noch mit Hilfe des passenden Inbusschlüssels die Lautsprecherständer korrekt ausrichten, dann sollte dem klanglichen Vergnügen nichts mehr im Wege stehen. Auf den Stativen haben die ScansonicHD MB1 B Platz genommen. Das sind kleine, gerade mal sechs Kilogramm wiegende und gut 31 Zentimeter hohe Lautsprecher, auf deren Performance wir uns jetzt freuen. Das Pärchen stammt aus interessantem Hause: Die Muttergesellschaft Dantax Radio aus Dänemark ist seit über fünf Jahrzehnten im Geschäft. Neben Scansonic gehört heute auch Gamut zum Portfolio, und unter dem Markennamen Raidho werden High-End-Lautsprecher gefertigt, deren klangliche Meriten weltweit bekannt, aber nicht gerade für kleines Geld zu haben sind. Und genau hier kommt jetzt ScansonicHD ins Spiel. Bei geringerem Entwicklungsetat sollte eine preiswertere Serie entstehen, die gleichzeitig durch klangliche, technische und handwerkliche Brillanz punktet.

Dänemark ist ein gutes Pflaster für solide Audio-Produkte. Davon zeugt auch die exzellent verarbeitete MB1 B, das kleinste der fünf Modelle umfassenden MB-Serie. Ihre Gehäuseform erinnert von oben betrachtet an einen Torbogen. Liebe zum Detail offenbaren die Top-Platte aus Karbon – sie dient vor allem der Versteifung und setzt einen optischen Akzent – sowie die solide Aluminiumplatte, die dem in schwarzer und weißer Ausführung erhältlichen Lautsprecher das notwendige Fundament verleiht. Statt einer runden Öffnung für den Bassreflexkanal besitzt die ScansonicHD einen rechteckigen Auslass unterhalb der Schallwand, dessen Strömungsgeräusche durch die exakte Geometrieberechnung minimiert werden sollen. Diese Anordnung ermöglicht eine wandnahe Aufstellung. Die solide, mit zwei Chassis bestückte Schallwand ist mit sechs Fixierungen auf das Gehäuse geflanscht. Die Antwort auf den per Fingerknöchel durchgeführten Klopftest zeigt, dass der Korpus resonanzoptimiert ist.

Für eine Entwicklungsabteilung sind die Voraussetzungen natürlich ideal, wenn man bereits hochwertige Lautsprecher entwickelt hat. So ist es denn auch kein Wunder, dass  der bei Raidho verwendete Bändchenhochtöner auch bei der MB1 B zum Einsatz kommt. Er besteht aus einer Kombination aus Polyimid und Aluminium, einer leichten und gleichzeitig steifen Verbindung aus Metall und Kunststoff. Die geringe Masse bietet natürlich Vorteile in puncto Beschleunigung, was sich klanglich durch eine höhere Auflösung bemerkbar machen soll. Dier Hochtöner überträgt ab 2.600 Hertz, für den Bereich darunter kommt ein 11,5-Zentimeter-Tiefmitteltöner mit einer aus Karbonfäden geflochtenen Membran zum Einsatz. Diese ist leicht und steif und erfüllt vor allem die Geschwindigkeitsvorgaben, die vom Bändchen diktiert werden. »Oben schnell und unten langsam« ergibt schließlich kein harmonisches Klangbild.

Feine Verarbeitung ist eine der Stärken bei ScansonicHDs MB1 B. Die Bassreflexöffnung ist rechteckig ausgeführt. Aluminium aus dem Flugzeugbau bildet das Fundament. Um das volle klangliche Potential abrufen zu können, ist das Studieren der umfangreichen, online abrufbaren Bedienungsanleitung sinnvoll. Dort gibt es beispielsweise fundierte Hinweise zur Aufstellung.