Vielleicht ist es die Zeitlosigkeit, die dieses atmosphärisch eindrucksvolle Joni-Mitchell-Album nicht altern lässt, oder es ist die in jeder Hinsicht überlegene Qualität.

Sie soll sich auch weiter drehen

Zuerst rotiert »Night Ride Home« von Joni Mitchell auf dem massiven Teller des Clearaudio Anniversary. Gegenüber dem Smart Phono von Clearaudio geht der Primare mit mehr Esprit in die Wiedergabe. Die Stimme klingt natürlicher und ist auch lebendiger. Ganz ausgezeichnet ist auch die räumliche Abbildung, was der Vergleich mit dem Lehmannaudio Decade zeigt. Gegenüber den preiswerteren Lösungen punktet der R32 mit besserem Timing und groovigerem Rhythmus. Die Saiten des Basses sind trotz ihrer intensiven Wirkung kein bisschen übertrieben.

»La Forme« von Kraftwerk ist von LP gespielt ein beeindruckender Genuss. Tief, druckvoll und wunderbar rund spielt der Primare die Eingangssequenz. Insbesondere die stabile Energie im Klangbild lässt ihn sich zumindest von seinen preiswerten Mitbewerbern absetzen. Die elektronisch verzerrte Stimme klingt so, wie sie gedacht ist: künstlich.

Mit Aloe Blacc und seinem vielsagenden Titel »Loving You Is Killing Me« läuten wir die nächste Runde ein. Bei der Beschreibung des harmonischen Klangbilds, das der R32 bietet, beschleicht einem dieses gute Gefühl, dass der Primare ausschließlich das macht, was er machen soll: Musik. Die Stimme ist unverrückbar zwischen den Lautsprechern, der Refrain-Chor atmosphärisch unter- und teils hinterlegt.

Schließlich dreht sich »Dolphin Grace« von Larry Conklin auf dem Teller. Kein Redakteur hat mehr Lust, das Klangbild zu beschreiben – jeder möchte nur noch in Ruhe zuhören. Vielleicht beschreibt das das analoge Phänomen am besten. Die 180-Gramm-Pressung liefert viele kleine Details, die – wenn ihre Entdeckung dem Tonabnehmer gelungen ist – von einem Phonovorverstärker manchmal entweder tonal verändert oder sogar ganz eliminiert werden. Stellvertretend für alle anderen Titel kann man hier »Windrose« einsetzen. Gitarre, Flöte und Bongos gestalten das Stück. Der Primare R32 nimmt jede akustische Kleinigkeit – insbesondere des Saiteninstruments – zur Kenntnis und betont sie weder über noch unter. Mit anderen Worten wird hier Neutralität gewahrt. Diese Mischung aus klanglicher, verarbeiteter und optischer Qualität zu diesem Preis ist perfekt.