• Teufel Cinebase
  • 3 7
  • Ausstattung Seite 6
  • Testergebnis 7

An der Gehäuserückseite befinden sich zwei HDMI-Buchsen (Eingang für externes HDMI-Gerät und HDMI-Ausgang zum TV-Gerät), ein optischer Digitaleingang, ein analoger Eingang sowie eine USB-Service-Buchse für künftige Software-Updates. Über einen Power-Schalter kann die Cinebase komplett vom Stromnetz genommen werden. Im Inneren setzt Teufel auf vier Frontfire-Breitband-Chassis, zwei in den Seiten eingebrachte Breitband-Chassis sowie einen Class-D-Verstärker mit 280-Watt-Maximalleistung. Darüber hinaus wurden zwei extragroße 130-Millimeter-Jet-Engine-Subwoofer in jeweils eigener Basskammer verbaut. Diese ersetzen einen externen Tieftöner.

Hinter den Kulissen ...

...arbeitet beim 6.1-System Teufels sogenannte »Sonic Emotion Absolute 3D«-Technologie. Diese soll mittels Software die sechs Treiber so ansteuern, dass ein umhüllender Surround-Sound entsteht. Teufel verspricht zudem unter anderem beste Wiedergabeeigenschaften unabhängig von der Hörposition im Raum – wir sind gespannt. Noch einige technische Daten: Das Sounddeck erzeugt einen maximalen Schalldruck von 102 Dezibel – das ist richtig laut – und spielt im Frequenzbereich zwischen 42 und 20.000 Hertz. Die Cinebase decodiert die Tonformate DTS sowie Dolby Digital und bringt geeignete Decoder für Dolby Pro Logic und Dolby Pro Logic II mit. Das Innenvolumen der schwarzen Soundbox beträgt 11,3 Liter – wer dieses zu Hause nachempfinden möchte, kommt mit elf Milchkartons zu einem annähernd realistischen Ergebnis.

Die Einrichtung der Cinebase ist in weniger als einer Minute erledigt, denn eine Strippe genügt. Ein Cinchkabel sollte dabei lediglich eine Notlösung sein, wenn der Flat-TV älteren Datums ist. Qualitativ deutlich bessere Klangergebnisse erzielen Sie mit einem TosLink-Stecker oder per HDMI-Kabel, also auf digitalem Übertragungsweg. Werfen Sie mal einen Blick in das Anleitungsheft Ihres Flachmanns. Dort erfahren Sie, ob eine der HDMI-Buchsen ARC unterstützt. ARC steht als Abkürzung für Audio Return Channel und bedeutet so viel wie Audio-Rückkanal. Ist Ihr Fernseher dazu in der Lage, können Sie den Fernsehton über die entsprechende HDMI-Buchse und ein ARC-fähiges HDMI-Kabel (sind heute alle aktuellen Modelle) direkt über die Teufel-Box ausspielen. Teilweise ist es erforderlich, dass Sie im Menü des TV-Apparats ARC erst noch aktivieren. Bei der Verwendung dieser Funktion muss der Schalter »HDMI Mode« an der Cinebase auf der entsprechenden Position stehen.

  • Teufel Cinebase
  • 3 7
  • Ausstattung Seite 6
  • Testergebnis 7