Alles andere als zurückhaltend präsentiert sich das Soundsystem auch in der Disziplin, für die es ohne Wenn und Aber konzipiert wurde: in der Wiedergabe von Musik, Stimmen und im TV-Betrieb von Klängen jedweder Art. Der Kubik One nimmt sofort seine Arbeit auf, wenn an einem Eingang ein Signal anliegt. Das tonale Ergebnis überrascht ungemein positiv, als die erste bewegte Sequenz auf dem Fernseh-Display erscheint und die Titelmelodie eines Krimi-Klassikers ertönt. Privatdetektiv Matula schmeißt sich im »Fall für zwei« unter einem Rollgitter durch, das kennt man, aber das musikalische Intro von Klaus Doldinger hat man selten raumfüllender und präsenter vernommen. Ja, selbst nachdem man sich in die Hand gezwickt hat, ändert sich nichts an der Faktenlage: Es ist lediglich der in unserem Fall schwarze Klangriegel, der vor dem Fernseher platziert so großartig aufspielt. Voluminös trifft es wahrscheinlich am ehesten, was man hier zu hören bekommt.

Und das Beste

Obwohl der Kubik One in einem offenen Raum überdurchschnittlicher Größe sein Talent unter Beweis stellen darf, stört ihn das nicht im Geringsten. Im Gegenteil: Pegelt man die Lautstärke nach oben, so offenbart er Leistungsreserven ohne Ende. Man könnte viel lauter, wenn man denn wollte, als es dem eigenen Ohr Freude bereiten würde. Selbst im oberen Level-Bereich lässt sich der Däne nicht zu Verzerrungen oder Unsauberkeiten hinreißen. Souverän meistert er die komplette klangliche Bandbreite, die von ausgewogenen Höhen und Tiefen umschlossen wird. Mittels eines kleinen Schiebeschalters ist der Basspegel individuell anpassbar.

»Neutral« liefert die authentischsten und unaufdringlichsten Ergebnisse, »Bass Enhance« bedeutet einen leicht angehobenen Bass, während »Bass Boost« die finale Stufe zündet und speziell in größeren Räumen dafür sorgt, dass auch hier Filmmusik körperlich fühlbar ist. Ganz ehrlich, wer seine Stube nicht zum Beben bringen will oder XXL-Bass-Fetischist ist, der kann sich einen externen Tieftöner sparen. Das, was der Kubik One liefert, dürfte im Normalfall jeden anspruchsvollen Home-Cineasten zufrieden stellen. Mit Smartphone oder Tablet interagiert der Kubik mittels Bluetooth. Hierbei unterstützt er den Apt-X-Codec. Das heißt nichts anderes, als dass die Musik in CD-Qualität gestreamt wird.

Ihr Smartphone oder Tablet verbindet sich mit dem Dali Kubik One per Bluetooth.