IPS ergänzt 2021 die HIGH END in München

09.09.2021

Erstmalig richtet die HIGH END SOCIETY Service GmbH im kommenden Jahr die neue Zuliefermesse »IPS – International Parts + Supply« aus. Am 9. und 10.September 2021 sind Hersteller von Zulieferprodukten und Dienstleister für die Audioindustrie eingeladen, auf einer eigenen Fläche im MOC München parallel zur HIGH END 2021 auszustellen.

Sowohl für Aussteller als auch für Besucher werden beide Messen im kommenden Jahr nach vielen Monaten ohne Präsentationsmöglichkeiten von immenser Bedeutung sein. Verschiedene Anpassungen waren notwendig, die unter anderem den Focus auf B2B zukünftig verstärken. Die neue Zuliefermesse IPS bietet eine ideale Plattform für Aussteller, direkt mit ihren Kunden in Kontakt zu treten und ihre Produkte zielgruppenorientiert zu präsentieren. Daher wird sie an beiden Messetagen ausschließlich für Fachbesucher zugänglich sein.

»Ziel ist es, die gesamte Wertschöpfungskette an einem Ort zu vereinen und die Branche an der Stelle zusammenzubringen, wo schnell und unkompliziert Geschäftsbeziehungen aufgebaut werden können«, sagt Messechef Stefan Dreischärf. Ob Herstellung, Dienstleistungen oder Service für Audio-Equipment, von Kabeln bis Chassis kann alles auf der OEM-Messe gezeigt werden. Für die ausstellenden Unternehmen eröffnen sich im Münchener MOC optimale Bedingungen, denn die Kunden sind bereits da. »Die IPS ist die perfekte Ergänzung zur HIGH END«, so Dreischärf.

Da auch die HIGH END 2021 an den ersten zwei Tagen den Fachbesuchern vorbehalten ist, können B2B-Termine in Ruhe und ohne Zeitdruck geplant werden. Verlängerte Öffnungszeiten für die IPS ermöglichen den Ausstellern der HIGH END, sich noch nach Messeschluss nach geeigneten Zulieferfirmen umzusehen oder Termine dort wahrzunehmen.

Damit auch in Zeiten von Covid-19 erfolgreiche Veranstaltungen durchgeführt werden können, trifft der Messeveranstalter die bestmöglichen Vorkehrungen zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten. Alle notwendigen Maßnahmen, die bei anhaltender Ansteckungsgefahr durch das Virus ergriffen werden, erfolgen in enger Abstimmung mit dem MOC München und den zuständigen Behörden und werden mit höchster Sorgfalt umgesetzt. Höhere Mindestgrößen der Messestände, breitere Gänge und eine geregelte Zuwegung in die Hallen sollen gewährleisten, dass sich alle auf dem Ausstellungsgelände sicher und wohl fühlen. Ein tragfähiges und  flexibles Hygiene- und Infektionsschutzkonzept wird dafür sorgen, dass die IPS ohne Bedenken stattfinden kann.


IPS München
MOC München
Lilienthalallee 40
80939 München-Freimann

Termin

9.  und 10. September 2021

Öffnungszeiten:
Donnerstag: 11:00 bis 20:00 Uhr
Freitag: 11:00 bis 20:00 Uhr

Tages-Ticket für Fachbesucher mit Vorabregistrierung: 20 Euro