• Report Dali Katch
  • 3 4
Jens aus Hainhausen hat ebenfalls beim Dali Katch genau hingeschaut.

Beim Unboxing fiel mir zuerst die hochwertige Verpackung auf und vermittelte mir direkt einen sehr positiven ersten Eindruck. Bei genauerer Betrachtung überraschte dann doch der sehr überschaubare Inhalt: Neben dem Dali Katch sind nur das Netzteil mit drei Reiseadaptern, ein zweiseitiger Quick-Start-Guide und ein Transport-Beutel enthalten.

Vorab also erst einmal einige kurze Anmerkungen zur Ausstattung: Die Handhabung des Netzteils ist einfach, und die Adapter lassen sich problemlos auch mehrfach austauschen. Schade nur, dass Dali hier nicht auf den aktuellen Trend bei den mobilen Endgeräten gesetzt und das Netzteil mit einem Micro-USB-Anschluss versehen hat. In den Whitepapers zum Produkt wird der enthaltene Transportbeutel als »hochwertige Tragetasche« bezeichnet. Der Stoff selbst ist an sich schon hochwertig, aber eine stabile Transporttasche, wie es sie für mobile Navigationsgeräte oder Handys gibt, hätte nach meiner Meinung besser gepasst. Der Quick-Start-Guide kommt als beidseitig bedruckter Flyer und erklärt im Ikea-Stil mittels Symbolen ohne jeglichen Text die Bedienung des Katch. Was im ersten Moment etwas dürftig aussieht, erwies sich dann aber doch als praxistauglich.

Hardware

Der Dali Katch selbst besitzt ein elegantes Design mit einem schlichten Äußeren. Das solide Aluminiumgehäuse macht einen sehr stabilen Eindruck, und die Haptik der Bedienknöpfe auf der Oberseite gefällt mir sehr gut. Dazu wird auch jeder Tastendruck mit einer optischen Anzeige durch die LEDs an der Oberseite bestätigt. Etwas verunsichert hatte mich anfangs nur die Tatsache, dass sich die seitlichen Kunststoffabdeckungen der Lautsprecher etwas eindrücken lassen. Wieso die USB- und Line-In-Anschlüsse an der Seite eine staub- und spritzwassergeschützte Abdeckung aus Gummi besitzen, der Netzteil-Anschluss aber nicht, ist mir nicht ganz verständlich. Die Trageschlaufe kann passgenau an das Gerät angelegt werden und stört somit weder optisch noch mechanisch, wenn der Katch stehend verwendet wird. Die Ladefunktion eines Handys über den USB-Anschluss finde ich sehr gut, das ist ein echt nettes Feature.

Verbindungen

Der erste Verbindungsaufbau des Dali Katch zu meinem Apple iPhone 6S und einem Samsung Nexus 10 über Bluetooth klappte ausgezeichnet. Auch spätere Geräte-Kopplungen waren stets sehr schnell und problemlos möglich. Auch die Anbindung über ein analoges Audio-Kabel mit Klinkenstecker funktioniert gut. Allerdings treten dabei sehr schnell Störgeräusche auf, wenn das Handy im EDGE-Netz angemeldet ist. Das ließ sich auch durch Vergrößerung der Distanz durch längere Kabel nicht ganz vermeiden. Bei bestehender Bluetooth-Verbindung entstehen diese Störgeräusche nur bei unmittelbarer Nachbarschaft von Handy und Katch.

Bedienung

Die Bedienung des Katch ist sehr einfach, die Reaktionszeiten sind sehr gut. Da die Ausgabesteuerung in erster Linie dem Audio-Endgerät überlassen wird, kommt der Katch auch mit den wenigen Bedienknöpfen sehr gut aus. Durch Bestätigungstöne beim Ein- und Ausschalten und beim erfolgreichen Koppeln über Bluetooth bekommt der Benutzer eine gute Rückmeldung. Laustärkeregelungen am Katch selbst werden bei bestehender Bluetooth-Verbindung zum Handy übertragen und dort auch durch die LEDs angezeigt. Das klappt auch problemlos in umgekehrter Richtung. Bei Verbindung über ein analoges Klinkenkabel funktioniert das leider nicht.

Klang und Qualität

Der raumfüllende Klang des Katch ist einfach großartig. Ich verwende das Gerät zur Wiedergabe von diversen Audio-Signalen und bin echt begeistert. Neben Podcasts und MP3-Musik höre ich darüber auch immer wieder Webradio und habe den Katch auch schon zur Sound-Ausgabe beim Spielen am Tablet oder am PC verwendet. Sowohl die Sprachausgabe der Podcasts als auch die Musikwiedergabe ist ausgezeichnet, und dabei hat der Katch genügend Reserven, um ihn auch mal etwas lauter aufzudrehen. Die beidseitige gleichmäßige Tonwiedergabe erzeugt einen angenehmen Sound. Dazu muss der Katch natürlich aufrecht hingestellt werden. Da wir zwei kleine Kinder im Haus haben, war ich anfangs etwas skeptisch, was die Standsicherheit angeht. Aber bisher ist das Gerät, trotz diverser Versuche unserer Kinder, noch nicht umgefallen.

Ich habe den Katch auch schon im Freien, im Büro und sogar im Auto eingesetzt und hatte nirgends Probleme oder irgendwelche Einschränkungen damit. Ich denke, man kann ihn dank seiner 2 x 25 Watt auch problemlos zur Beschallung einer kleinen spontanen Gartenparty einsetzen.

Das Fazit von Jens lautet

Der Aufgabenbereich dieses Gerätes ist sehr spezialisiert auf die hochwertige Wiedergabe von Audio-Inhalten eines weiteren Endgeräts, und diese Aufgabe erfüllt der Dali Katch ausgezeichnet. Daneben bietet er eine Ladefunktion für das Audio-Endgerät. Beim Dali Katch handelt es sich zwar um einen mobilen Bluetooth-Lautsprecher, aber aufgrund seiner Größe und des Gewichts ist er weniger für den ultra-mobilen Einsatz geeignet, bei dem das Gerät »mal eben« in der Hand- oder in der Aktentasche mitgenommen werden kann. Trotzdem trägt das Gerät nicht nur wegen der sehr langen Akku-Laufzeit die Bezeichnung »mobil« zu Recht, denn es kann sehr einfach an jeden beliebigen Aufstellungsort gebracht werden und besitzt dann auch noch genug »Dampf«, um auch mal einen gemütlichen Grillabend zu beschallen. Wir haben ein weiteres Mal Freude-bringenden Familienzuwachs zu verzeichnen.

Einen wesentlichen Teil der eindrucksvollen Klangqualität des Katch tragen die optimierten Chassis bei.
  • Report Dali Katch
  • 3 4