JBL Synthesis kündigt Geräte mit 8K-Video-Unterstützung an

10.09.2021

Harman kündigt eine Reihe neuer Produkte und Initiativen der Marke JBL Synthesis an, welche die Leistung und den Händlerfokus der Marke verbessern sollen.

Als einer der führenden Hersteller für immersive Audio-Lösungen bietet JBL Komplettlösungen, einschließlich Elektronik und Lautsprecher, sowie Unterstützung bei der Systementwicklung und -kalibrierung. Mit dem SDP-58 Surround-Prozessor und dem SDR-38 AV-Receiver präsentiert JBL zwei neue Produkte mit HDMI-2.1 zur Unterstützung von 8K-Video-Inhalten. Ebenfalls neu ins Portfolio kommt der Subwoofer-Verstärker SDA-1700.

Anfang des Jahres kündigte JBL Synthesis ein HDMI-2.1-Upgrade-Programm für den bestehenden SDP-55 Surround-Prozessor und den SDR-35 AV-Receiver an. Dieses Upgrade wird im Dezember 2021 mit weltweiter Verfügbarkeit über das autorisierte Händlernetzwerk von Harman Luxury ausgerollt. Die Preise werden im November bekannt gegeben. Mit dem Upgrade wird die vorhandene HDMI 2.0-Videokarte durch eine neue HDMI 2.1-Videokarte ersetzt, welche auch nicht-komprimierte 8K-Video-Inhalte an allen Ein- und Ausgängen unterstützt.

Im Anschluss an dieses Upgrade-Programm werden im ersten Quartal 2022 zwei neue Modelle vorgestellt, welche die HDMI-2.1-Videokarte bereits als werkseitig installierte Komponente enthalten. Der SDP-58 und der SDR-38 verfügen über sämtliche Funktionen ihrer Vorgänger-Modelle SDP-55 und SDR-35, einschließlich der vollen 16-Kanal-Unterstützung für Dolby Atmos, DTS-X und Auro 3D-Surround-Formate, Dirac Live-Raumkalibrierung, einschließlich Multi-Subwoofer-Basskontrolle, DANTE-Konnektivität, IMAX Enhanced-Zertifizierung und vielem mehr.

Der neue Subwoofer-Verstärker SDA-1700, der ausschließlich mit dem passiven Wandeinbau-Subwoofermodul SSW-4 zusammenarbeitet, ergänzt das Markenportfolio. Der SDA-1700 hat ein Rack-einbaufähiges Gehäuse für zwei Steckplätze, mit einem Pegelregler auf der Vorderseite und Reglern für Frequenzweiche, Phase, Einband-PEQ und Modul-EQ auf der Rückseite. Der Verstärker der Klasse D liefert 350 Watt an einen einzelnen SSW-4-Subwoofer oder 700 Watt an ein Paar SSW-4-Subwoofer.