AMG Giro MK II – Klingender Präzisionsplattenspieler

09.08.2022

Die Produktverbesserungen des Giro MK II sind hörbar, sichtbar, fühlbar und überzeugen mit beeindruckender klanglicher Darstellungskraft. Dass sich die süddeutsche Manufaktur AMG kompromisslos für exzellente Klangerlebnisse einsetzt, ist nach mittlerweile elf Jahren des Bestehens unter den Analogenthusiasten kein Geheimnis mehr.

GiroMKII_Detail.jpg

Nahezu alle verbauten Teile und Elemente des neuen Giro MK II werden in Eigenfertigung hergestellt, die dahinter liegende Philosophie hat Logik: Nur so lassen sich die extrem hohen Qualitätsanforderungen über Jahrzehnte sicherstellen. Nun haben sich die stetig laufenden Weiterentwicklungen auf das Einstiegsmodell Giro konzentriert. Wichtigstes Ziel auch hier: Verbesserungen im klanglichen Erleben. Das ästhetische Design des Vorgängers wurde beim Giro MK II weitgehend beibehalten, die sich addierenden Detailverbesserungen zeigen aber klar, dass hier an den entscheidenden Stellen sehr viel Sorgfalt und Produktwissen eingeflossen ist.

Die Gleichlaufstabilität wurde optimiert. Sowohl der jetzt mit 5,6 kg signifikant schwerere Teller aus vibrationsabsorbierendem POM, als auch die Anpassung des Übersetzungsverhältnisses vom Motor zum Teller des riemengetriebenen MK II wurden überarbeitet. Somit kann jetzt der ultraleise Schweizer 12-V-Gleichstrom-Motor in seinem optimalen Drehzahlbereich arbeiten und mit seinen neuen Dämpfungselementen nahezu unhörbar agieren. Als nächstes wurden die Fertigungstoleranzen im entscheidenden Bereich des hydrodynamischen Gleitlagers der 16-Millimeter-Tellerachse minimiert, im Mikrometerbereich nochmals angepasst. Auch das neue Design des Subteller-/Tellerübergangs sorgt für besseren mechanischen Wirkungsgrad und damit auch für klare Optimierung der Drehzahlstabilität.

Eine weitere signifikante Verbesserung ist die neu hinzugekommene Tonarmbasis. Somit können nun beim Giro MK II auch Tonarme unterschiedlichster Hersteller appliziert werden, solange diese nicht allzu exotisch sind. Was neben dem Design beibehalten wurde, sind die Gene, die der MK II mit seinen größeren Geschwistern - Viella und Viella Forte - teilt:

  • Entkoppelte Spindel-/Lagerkonstruktion in Präzisionsausführung
  • Komfortable kapazitive Touch-Taster für Geschwindigkeitsvorwahl (33,33 / 45)
  • Werkzeuglose, elektronische Feinjustierung der Drehzahl
  • Optional erhältliche AMG 9"-Tonarme mit patentiertem Zwei-Punkt-Lager, erhältlich in Standard- oder Turbo-Ausführung mit werkzeugloser Kalibrierung
  • AMG-Plattenklemme
  • Upgrade-Möglichkeit auf das lineare Netzteil

 

Antrieb:   Riemenantrieb
Drehzahl in U/min:   33 / 45
Plattenteller:
Material:   POM (Polyoxymethylen-Polymer)
Durchmesser:   304 mm
Gewicht:   5,6 kg

Lager:   Hydrodynamisches Hochpräzisions-Gleitlager mit 16mm Tellerachse (Stahl gehärtet), entkoppelt

Tonarm:
Lager:   AMG-patentierte 2-Punkt Lagerung
Effektive Tonarmlänge:   229 mm
Kröpfung:   24,07°
Überhang:   18,1 mm
Auflagekraft:   Statisch, Gegengewicht

Chassis
Chassismaterial:   Flugzeugaluminium
Gehäuseoberfläche:   Eloxal schwarz
Füße:   Ø 37 mm / Flugzeugaluminium
Ausgang:   5-Pol
Gesamtgewicht:   12,8 kg
 

 

 

Modell:
AMG Giro MK II
Preis:
6.250 Euro