Audionet PAM G2: die neue Dimension für die Platte

10.12.2010

Komponenten von Audionet haben sich weltweit einen exzellenten Ruf erworben. Jedes Gerät wird Stück für Stück unter einem Dach in Bochum entwickelt und gefertigt. Von erfahrenen Mitarbeitern, mit äußerster Präzision und Passion. Jetzt stellt Audionet seinen neuen Phono-Vorverstärker PAM G2 vor.

audionet_pamg2_back.jpg

Für den neuen PAM G2 reklamiert Audionet ein wegweisendes Schaltungs-, Funktions- und Bedienkonzept, das weltweit einmalig ist. Der PAM G2 ist ein konsequent verwirklichtes High-End-System und der erste Phono-Vorverstärker überhaupt, an den nicht nur zwei Plattenspieler beziehungsweise Tonarme gleichzeitig angeschlossen werden können. Das System PAM G2 umfasst darüber hinaus ein externes Präzisionsnetzteil für eine hochgenaue und ultrastabile Spannungsversorgung sowie einen Controller, der es erlaubt, sämtliche Funktionen fernzubedienen sowie alle Einstellungen auf einem großen Display anzuzeigen. Damit ist es erstmals möglich, per Fernbedienung die Eingänge zu wählen und für jeden Eingang getrennt Verstärkung, Eingangswiderstand sowie Kapazität zu bestimmen und während des Betriebs zu verändern. Der neue PAM G2 richtet sich an alle Kenner und Genießer, die kompromisslos höchste Ansprüche an Klang, Technik, Flexibilität und Bedienbarkeit stellen.

Der PAM G2 soll Schallplatten mit einem frappierenden Informationsreichtum wiedergeben und selbst kleinste Schattierungen mit voller Emotion offenbaren. Er zeichnet sich laut Audionet durch überragende Natürlichkeit und Detailtreue aus. Der Tiefton ist fundamental, tiefreichend und plastisch, der Rhythmus absolut authentisch. Der PAM G2 lässt, so der Hersteller weiter, verblüffende Klangräume entstehen, in denen musikalische Zusammenhänge mit größter Realitätsnähe filigran abgebildet werden und sich der Zauber der Musik frei entfalten kann.

Mit einstellbaren Kapazitäten, Eingangswiderständen und variabler Verstärkung kann der PAM G2 auf alle hochkarätigen Tonabnehmersysteme präzise abgestimmt werden. Zusätzlich können selbst außergewöhnlichste Anschlusswerte über vergoldete Parallelanschlüsse realisiert werden. Weiterhin ist der PAM G2 mit dem externen Präzisionsnetzteil EPS oder mit dem externen Präzisionsnetzteilcontroller
EPC aufrüstbar, welche die klangliche Leistung noch einmal steigern.

Audionet-Chef Thomas Gessler erklärt: »Das radikale Gerätekonzept, die innovative Schaltungstechnologie und aufwendige audiophile Detailarbeit machen den PAM G2 technisch einzigartig. Messtechnisch zeichnet sich unsere neue Phono-Vorstufe durch extrem geringe Verzerrungen und niedrigstes Rauschen bei höchster Empfindlichkeit aus. Die Hochfrequenzeigenschaften optimieren wir durch strikten Einsatz von Miniaturisierungstechniken. Alle Signalwege sind so kurz wie möglich und enthalten keine klangschädlichen Bauelemente wie Koppelkondensatoren oder Spulen. Der Aufbau ist magnetisch und kapazitiv optimiert. Größtes Augenmerk haben wir auf die Bauteilauswahl und -qualität gelegt. Alle Bauteile sind unter Klanggesichtspunkten ausgewählt und von erlesener Güte. Zum Einsatz kommen elektrische und akustische Ausnahmekondensatoren, etwa speziell angefertigte Glimmerkondensatoren, High Audiograde-Elektrolytkondensatoren mit einem Dielektrikum aus Seide und selektierte Hochstromfolienkondensatoren mit geringstem Verlustwinkel, Präzisionsrelais mit vergoldeten Kontakten, präzise Metallschichtwiderstände und eine Innenverdrahtung aus hochreinem, golddotiertem Silber.«

Das Netzteil besteht aus einem überdimensioniertem 100 VA-Ringkerntransformator und ausgewählten Audio-Kondensatoren mit einer Kapazität von insgesamt 40.000 mF, die extrem schnell sowie impulsfest sind und eine extrem saubere Siebung garantieren. Die Betriebsspannungen werden zusätzlich von einer mit insgesamt 14 diskret aufgebauten und blitzschnellen MOSFET-Reglern aufgebauten Präzisionsreglerbank geglättet und stabilisiert. Deren Kühlung erfolgt über eine gemeinsame massive Aluminiumschiene, die für sämtliche Regler identische Arbeitstemperaturen und –bedingungen gewährleistet. Die Entzerrung und Verstärkung des mitunter nur Mikrovolt schwachen Tonabnehmersignals erfolgt mit einem ausgeklügelten zweistufigen Verfahren. Die erste Verstärkung erfolgt in den Eingangsstufen, die in Doppelmonobauweise ausgeführt und jeweils mit Doppel-FETEingängen bestückt sind, keinen Fehlerstrom aufweisen und bei minimaler konstanter Kapazität einen quasi unendlich großen Eingangswiderstand haben. Damit werden klangliche Rückwirkungen auf das angeschlossene Tonabnehmersystem konsequent unterbunden, so Audionet.

In jedem Kanal kommen jeweils zwei direkt in die Eingangstopologie integrierte und speziell abgestimmte Audionet-Operationsverstärker zum Einsatz. Jeder Audionet-Operationsverstärker ist völlig diskret aus 86 Einzelbauteilen aufgebaut und zeichnet sich durch ein einmaliges Verstärkungsbandbreiteprodukt von 100 MHz aus. Zwischen erster und zweiter Verstärkungsstufe erfolgt die Umschaltung der Eingänge mit dem bereits verstärkten und stabilisierten Signal. Dieses extrem aufwendige Konzept vermeidet zuverlässig klanglich nachteilige Auswirkungen der Umschaltung. Die zweite Entzerrung und Verstärkung erfolgt in der ebenfalls doppelmono ausgelegten Ausgangsstufe, die jeweils über einen direkt in die Treiberschaltungen integrierten, diskret aufgebauten Audionet-Operationsverstärker verfügen. Deren Treiber sind in Class-A-Schaltung mit hohem Ruhestrom realisiert und sind speziell zum Betrieb längerer Kabel sowohl koaxial als auch symmetrisch ausgelegt.

Zur Vermeidung von störenden Plopp- oder Knallgeräuschen schaltet der PAM G2 seine Ausgänge während jedes Umschaltvorgangs stumm. Darüber hinaus überwacht eine Sicherheitsschaltung die Netzspannung und fährt das Ausgangssignal schnell herunter, bevor im Fehlerfall Störgeräusche zum Lautsprecher gelangen können. Darüber hinaus warnt der neue PAM G2 vor einem phasenverkehrten und somit klangverschlechternden Netzanschluss.

Dieses äußerst aufwendige Konzept soll dem PAM G2 eine Maßstab setzende Akkuratesse bei der Aufbereitung auch schwächster Tonabnehmersignale ermöglichen und damit die technischen Voraussetzungen für sein phänomenales Klangpotential schaffen. Der neue PAM G2 ist Audionets Statement für alle Phonoliebhaber: kompromissloses Konzept, radikal umgesetzt, multifunktional, ausbaubar, höchste Klanggüte und einmalige Bedienbarkeit.

Das PAM G2-System:

PAM G2-Basisgerät 1:
Der PAM G2 ist mit einem Phonoeingang ausgestattet und damit für alle Anwender geeignet, die einen Plattenspieler beziehungsweise Tonarm betreiben wollen. Verstärkung, Eingangswiderstand sowie Kapazität werden an der GeraÅNterückseite mit drei Drehschaltern manuell eingestellt.

PAM G2-Basisgerät 2:
Der PAM G2 ist mit zwei Phonoeingängen ausgestattet und damit für alle Anwender geeignet, die zwei Plattenspieler beziehungsweise Tonarme betreiben wollen. Verstärkung, Eingangswiderstand sowie Kapazität werden für jeden Eingang an der Geräteunterückseite mit sechs Drehschaltern gesondert eingestellt. Es ist möglich, den PAM G2 nachträglich mit einem zweiten Eingang nachzurüsten.

Ausbau mit dem externen Präzisionsnetzteil Audionet EPS:
Das EPS ist eine externe Präzisionsspannungsquelle, die speziell für die analoge Kleinsignalverarbeitung entwickelt ist. Sie stellt überaus präzise und lastunabhängige Versorgungsspannungen bereit und bewirkt eine aktive und effektive Entkopplung des PAM G2 von negativen Einflüssen des öffentlichen Stromnetzes. Die räumliche Separierung beziehungsweise die Auslagerung des Netzteils verhindert darüber hinaus ganz grundsätzlich mögliche Störungen der hochempfindlichen Signalverarbeitung im PAM G2 durch magnetische, elektrische oder mechanische Ausstreuungen des internen Netzteils.

Klanglich soll das EPS eine deutlich nachvollziehbare Steigerung von Stabilität und Ruhe sowie von Raumausleuchtung und tonaler Reinheit bwirken. Musik wird mit größerer Selbstverständlichkeit, freierem Ausdruck und nochmals gesteigerter Leuchtkraft wiedergegeben.Das EPS wird über ein 7-poliges Verbindungskabel mit dem PAM G2 verbunden und von diesem an- und ausgeschaltet. Es ist sowohl für Geräte mit einem als auch zwei Eingängen geeignet.

Technische Highlights des EPS sind:
- Platinenlayout mit geringsten Verlusten durch übergroße Leiterflächen und eine speziell gegliederte Leiterbahnanordnung für kontrollierten Massestromfluss
- Innenverkabelung aus Reinsilber
- zwei Ringkerntransformatoren mit je 100 VA, deren Anordnung den Einfluss störender magnetischer Felder minimiert
- Siebung mit insgesamt 260.000 Mikrofarad Siebkapazität. Die Auswahl und Kombination der Kondensatoren zeichnet sich durch überragende Stromlieferfähigkeit bei gleichzeitig frequenzunabhängiger Stromstabilität aus.
- diskret aufgebaute Gleichrichter mit extrem schnellen und sanft schaltenden Dioden
- eine hochpräzise und rauscharme Spannungsreferenz in Verbindung mit Präzisionsoperationsverstärkern sorgen für optimierte Referenzspannung und geringstes Rauschen
- diskret aufgebaute und extrem schnelle Spannungsregler
- Spannungskonstanz: +/- 0.01 V bei 1 A, Grenzfrequenz 300 MHz

Ausbau mit dem externen Präzisionsnetzteilcontroller Audionet EPC:
Das EPC ist wie das EPS eine externe Präzisionsspannungsquelle mit den oben beschriebenen Eigenschaften. Darüber hinaus verfügt das EPC über eine leistungsfähige, fernbedienbare Flash-Mikrokontrollereinheit, die sämtliche Funktionen des PAM G2 – Ein-/Ausschalten, Eingangswahl, Einstellung von Verstärkung, Eingangswiderstand und Kapazität – bedient. Sämtliche Parameter können im laufenden Betrieb eingestellt werden. Dabei erfolgt die Ansteuerung über rein analoge Signale. Damit ist es gelungen, den PAM G2 vollkommen von dem digitalen Controller zu entkoppeln und digitale Störeinflüsse zu verhindern.

Das EPC verfügt über ein großes Vakuum-Fluoreszenz-Display mit 2 Zeilen à 16 Zeichen und informiert über sämtliche Betriebszustände und Einstellungen in Klartext. Das EPC wird über ein 7- und ein 40-poliges Verbindungskabel mit dem PAM G2 verbunden und über die programmierbare Audionet Systemfernbedienung Harmony One fernbedient.

Übersicht und technische Daten PAM G2
Funktion:
- fernbedienbarer Phono-Vorverstärker für zwei Plattenspieler bzw. Tonarme mit variablem Eingangswiderstand sowie variabler Kapazität und Verstärkung

Besonderheiten:
- Anschluss von bis zu zwei Plattenspielern bzw. Tonarmen
- universelle Anpassungen ohne Öffnen des Gerätes
- vollumfänglich fernbedienbar über externen Controller (Präzisionsnetzteil) EPC
- aktive 2-stufige RIAA-Entzerrung
- keine integrierten Operationsverstärker und Kondensatoren im Signalweg
- 14 schnelle, rein diskret realisierte MOS-Regler für akkuähnliche Stromversorgung
- 100 VA Ringkerntransformator geschirmt, 40.000 mF Siebkapazität
- Class A-Ausgangsstufe
- vollständige DC-Kopplung, Subsonicfilter mittels aktiver DC-Kopplung
- Doppel-FET-Eingänge, kein Fehlerstrom

Anschlüsse:
- Audioeingänge: 4 WBT Cinch line, vergoldet, teflonisoliert; 4 WBT Cinch line, vergoldet, teflonisoliert, zur Feinstjustage der Eingangs-Impedanz
- Audioausgänge: 2 WBT Cinch line, vergoldet, teflonisoliert; 2 Neutrik XLR symmetrisch, vergoldet
- Externes Netzteil: 7-pol Präzisionsschraubbuchse
- Netzanschluss: Kaltgeräteeinbaustecker

Messwerte:
- Bandbreite: 40 – 30.000 Hz (+/- 0.2 dB)
18 – 80.000 Hz (+/- 1.0 dB)
- Subsonicfilter: Hochpass 4. Ordnung, fg = 8 Hz
- Verstärkung: 38 dB, 48 dB, 58 dB, 68 dB (für 1 kHz) an der Geräterückseite oder per Fernbedienung über EPC wählbar
- Eingangswiderstand: 100 Ω, 150 Ω, 470 Ω, 1 kΩ, 23 kΩ, 47 kΩ, 69kΩ an der GeraÅNterückseite oder per Fernbedienung über EPC wählbar
- Eingangkapazität: 100 pF, 200 pF, 320 pF, 420 pF an der Geräterückseite oder per Fernbedienung über EPC wählbar
- SNR: < -103 dB @ 1 kHz (Gain = 38 dB); < -83 dB @ 1 kHz (Gain = 58 dB)
- Ausgangswiderstand: Cinch 24 Ω reell; XLR 94 Ω reell

- Abmessungen: Breite 430 mm | Höhe 70 mm | Tiefe 310 mm
- Gewicht: 9 kg
- Netzanschluss: 230 V, 50...60 Hz oder 115 V, 50...60 Hz
- Leistungsaufnahme: Stand by < 0.5 W, max. 40 W

Ausführung:
- Frontblende: gebürstetes Aluminium, schwarz eloxiert, hellgrauer Druck
gebürstetes Aluminium, silbern eloxiert, schwarzer Druck
- Leuchtdioden: blau oder rot
- Deckel: Aluminium, schwarz eloxiert
- Chassis: Stahlblech, schwarz lackiert

Preise und Verfügbarkeit:

PAM G2, 1 Eingang:     4.990 Euro, ab sofort verfügbar
PAM G2, 2 Eingänge:     6.990 Euro, ab sofort verfügbar
EPS G2:     1.790 Euro, ab sofort verfügbar
EPC:     2.990 Euro. ab März 2011
 

Modell:
Audionet PAM G2
Preis:
4.990 Euro