Audionet Music Manager Version 1.9 – Das Interview

Thomas Gessler gehört fraglos auch zu den hellsten Köpfen im High-End-Audio-Bereich.

11.02.2013

Audionet gehört seit jeher zu den technisch ambitionierten Unternehmungen der High-End-Szene. Keine Wunder also, dass die Bochumer auch mit passender Smartphone-Software an vorderster Front zu finden sind. i-fidelity.net hat bei Thomas Gessler, dem Geschäftsführer von Audionet nachgefragt.

audionet_google_i-fidlity.net_Detail.jpg

Im Google Play Store kann die App geladen werden.

i-fidelity.net:   Sie haben soeben die Version 1.9 des Audionet-Music-Managers veröffentlicht. Was ist daran besonders?

Thomas Gessler:   Mit dem Audionet aMM setzen wir insgesamt neue Maßstäbe. Bei der neuen Version haben wir uns besonders viel Mühe gegeben, die Darstellung und die Bedienung nochmals zu verbessern. So ist jetzt beispielsweise die auf dem Server gespeicherte Musik nicht nur als Liste darstellbar, sondern auch mit einer Kacheldarstellung. Auf einem größeren Bildschirm sieht das nicht nur viel schöner aus, es sorgt bei diesem visuellen Medium auch für eine deutlich bessere Erkennbarkeit etwa der Alben. Die 1.9er ist auch nochmals hinsichtlich Stabilität und Speed verbessert worden.


i-fidelity.net: 
  Wieso glauben Sie, mit der Audionet-App Maßstäbe setzen zu können?

Thomas Gessler:
   Ganz einfach, weil die Anbieter vieler großer und bestens eingeführter Apps anfangen, wesentliche Teile unserer App zu kopieren. Beispielsweise unsere Suchfunktion. Wir waren die Ersten, die eine wirklich funktionierende Suche in großen Musiksammlungen ermöglicht haben.


i-fidelity.net:   Wie wir Sie kennen, ist das aber noch nicht alles, oder?

Thomas Gessler:   Neben Suchfunktion und Kacheldarstellung ist es vor allem unsere Lautstärkestellung, die wir weiter verbessert haben. Es gibt nicht nur einen sehr schön animierten Lautstärkesteller, sondern die Lautstärke ist in allen Menüs mit einer Zwei-Finger-Zoombewegung zu steuern. Einfach mit zwei Fingern auf das Tablett, auf- und zuziehen, das war es. Besonders ist auch unsere Mute-by-Call-Funktion. Bei eingehendem Anruf wird die Anlage ganz sachte leise gefahren und nach dem Auflegen wieder auf die alte Lautstärke gebracht. Weiterhin lässt sich die App weitgehend an die Gegebenheiten des Netzwerks anpassen.


i-fidelity.net:   Das funktioniert doch aber nur für Audionet-Geräte?

Thomas Gessler:   Nein, der Audionet aMM funktioniert mit allen UPnP-Renderern und –Servern. Eine High-End-App für alle Anwendungen.


i-fidelity.net:   Wann kommt die Audionet-App für Apple?

Thomas Gessler:   Die Apple-App steht schon in wesentlichen Teilen. Ich gehe davon aus, dass wir Ende Februar eine veröffentlichungsfähige Beta-Version haben, die wir unseren Kunden zur Verfügung stellen werden. Ende März soll der Audionet iMM dann im Apple-Store frei verfügbar sein.


i-fidelity.net:   Warum kommt diese App so spät?

Thomas Gessler:
   Die Entwicklung einer App ist an sich schon ein komplexes und aufwendiges Geschäft. Die Entwicklung einer App, die im Rahmen des komplexen UPnP-Protokolls im Netzwerk kommunizieren bzw. steuern soll, ist nochmals um zwei Dimensionen aufwendiger. Man muss die Fehleranfälligkeit eines Computernetzwerks und die Schlampereien anderer Programmierer abfangen, um sicherzustellen, dass die App stabil läuft. Das ist sehr viel und aufwendige Arbeit, die einfach ihre Zeit erfordert. Wir wollen unseren Kunden universelle und stabile Lösungen anbieten.


i-fidelity.net:
   Wo kann man den Audionet aMM downloaden?

Thomas Gessler:   Beim Google Play Store. Es gibt die kostenlose Versuchsversion und die Vollversion für 4,95 Euro.


i-fidelity.net:   Aha, typisch, erst die Vollversion macht richtig Spaß?

Thomas Gessler:    Da irren Sie sich, die Versuchsversion hat den vollen Funktionsumfang, jedoch ist die Playlistengröße auf zehn Titel beschränkt. Es ist also möglich, völlig kostenfrei die App auf Herz und Nieren zu prüfen und sich dann für den Kauf der Vollversion zu entscheiden.


i-fidelity.net:
   Sie verwandeln Audionet aber nicht von einem Hard- zu einem Software-Unternehmen, oder?

Thomas Gessler:   Ganz und gar nicht, aber wir wollen schon heute Hardware für höchste klangliche Performance mit der komfortabelsten Bedienung paaren. Auch wenn ich Ihnen gestehen muss, dass der Audionet aMM auch für Kindle bereits erhältlich ist – es ist die erste Premium-App für Kindle Tabletts. Sie macht das Lesegerät zu einem leistungsfähigen Musik-Manager.