Pioneer präsentiert drei neue AV-Receiver

07.09.2016

Mit gleich drei neuen Mehrkanal-Receiver-Modellen überrascht Pioneer. Sie vereinen hauseigene Klangtechnologien, modernste Mehrkanal-Standards und lückenlose Streaming-Ausstattung – sind also Alleskönner, die laut Hersteller weder klanglich noch hinsichtlich ihrer Möglichkeiten irgendeinen Wunsch offen lassen sollen.

Pioneer_Detail_01.jpg

Das Top-Modell SC-LX901 wurde erstmals mit integrierten Endstufen für 11 Kanäle ausgestattet und eignet sich somit für die 7.2.4-Wiedergabe objektbasierter Tonformate wie Dolby Atmos und dts:X. Und auch die beiden 9-Kanal-Modelle SC-LX801 und SC-LX701 ermöglichen Dynamik und Leistungsreserven in jeder Situation. Audiophile genießen die lebendige, detailreiche, dabei unaufdringliche Musikwiedergabe, während Cineasten von Leistungsreserven und Dynamik mitten ins Filmgeschehen versetzt werden. Konkret bringt es der SC-LX701 mit seinen neun Endstufen auf bis zu 185 Watt pro Kanal (an 6 Ohm), der SC-LX801 erhöht auf 200 Watt. Der SC-LX901 leistet ebenfalls 200 Watt pro Kanal, bietet aber erstmals elf Endstufen und zwei getrennt konfigurierbare Subwoofer-Ausgänge für ein kompromissloses 7.2.4-Kanal-Setup, das die Grenzen zwischen Heim- und echtem Kino verschwimmen lässt. Direct Energy HD gewährleistet auch bei maximaler Lautsprecherzahl und hohen Lautstärken stabilen Betrieb bei geringer Wärmeentwicklung und niedrigem Stromverbrauch.

Das mikrofongestützte Einmess-System MCACC Pro ist eine Pioneer-Technologie, die auch komplizierte Akustikprobleme realer Wohnräume zuverlässig kompensiert. Art und Umfang der Korrekturen sind dabei stets auch manuell beeinflussbar, sodass fortgeschrittene User sie ganz gezielt einsetzen können. Selbst die Laufzeitdifferenzen der unterschiedlichen Chassis typischer Mehrwege-Boxen kann MCACC Pro ausgleichen, ebenso die indirekt strahlenden und daher besonders schwer in den Griff zu bekommenden »Dolby Atmos Enabled«-Zusatzlautsprecher. So müssen anspruchsvolle Innenarchitektur und optimaler Klang keinen Widerspruch mehr bilden.

Die objektbasierten Mehrkanal-Tonformate Dolby Atmos und dts:X erlauben es erstmals in der Geschichte des Kinotons, den Klang in allen drei Raumdimensionen zu formen, den Zuhörer vollständig einzuhüllen und Schallereignisse präzise überall im Raum zu platzieren. Die neuen Pioneer-Modelle verfügen selbstverständlich über Decoder für beide Formate und können auch diese für optimale Ergebnisse mit der Raumkorrektur MCACC Pro verbinden.

Visuelles Äquivalent zum edlen Ton ist das Bild in UltraHD-Auflösung, das die Receiver auf allen HDMI-Eingängen in bester Qualität (4k, 24bit, 4:4:4, 60Hz) annehmen und zum Display weiterleiten können. Auch auf zukünftige Dynamik- und Farbraum-Erweiterungen wie HDR und BT.2020 sind die Receiver bereits vorbereitet. Um auch gewöhnliches HD-Bild von Blu-ray Disc oder Sat-TV in UltraHD-Pracht erstrahlen zu lassen, bekamen SC-LX701, SC-LX801 und SC-LX901 die Pioneer-eigene »Super Resolution«-Skalierung eingebaut, die bislang dem Referenz-Universal-Spieler BDP-LX88 vorbehalten war.

Wo immer digitale Musik gespeichert ist – ob auf einer portablen Festplatte, einem NAS, dem Server eines Web-Streamingdienstes oder einem Smartphone: Mit SC-LX701, SC-LX801 und SC-LX901 steht immer das passende Streaming-Verfahren zur Verfügung. Mit Deezer, Tidal und Spotify sind die wichtigsten Abo-Musikdienste integriert, TuneIn sorgt für Internetradio in Bestform und das klassische DLNA-Streaming weckt das Potential hochauflösender Downloads in FLAC-, ALAC-, WAV-, AIFF- und sogar DSD-Format. Apple AirPlay und Google Cast for Audio* runden das umfangreiche Streaming-Angebot ab. Für die optimale Wandlung sämtlicher Digital-Daten sorgt in allen drei Modellen ein UltraDAC aus der SABRE32-Serie von ESS. SC-LX801 und SC-LX901 füttern diesen jedoch mit noch größerer Präzision dank PQFA, einer mehrstufigen Taktstabilisierung, die speziell für Streaming entwickelt wurde und dort für Jitterarmut sorgt.

Eine weitere Besonderheit der Modelle SC-LX801 und SC-LX901 ist das »Monitor«-Zertifikat der Londoner Air Studios. Es wird nur Geräten verliehen, die den hohen Ansprüchen der dort arbeitenden Tonmeister gerecht werden und erfordert umfangreiche Tests in den Hörräumen der Studios mit entsprechendem technischem Feintuning. Dafür garantiert das Air-Studios-Zertifikat eine Klangabstimmung nach professionellen Maßstäben: Transparent, neutral, breitbandig und kraftvoll.

Bei allen technischen Qualitäten hat Pioneer aber auch auf optimale Praxiseigenschaften geachtet. Die neu gestaltete Menüführung mit ansprechenden HD-Grafiken und die ebenfalls komplett überarbeitete Fernbedienung machen die Funktionsfülle intuitiv beherrschbar, und wer seinen Receiver lieber mit dem Tablet steuert, findet eine Auswahl von Kontroll- und Setup-Apps mit tollen Zusatz-Features. Integriertes, schnelles Dualband-WiFi garantiert gute Netzwerkanbindung auch ohne Kabel. Ein Nebenraum lässt sich dank Powered Zone 2 ganz einfach mit individuellem Audio- und Videoprogramm versorgen. Noch einen großen Schritt weiter geht FireConnect, das die Receiver in ein das ganze Haus umspannendes Multiroom-System integriert. So können alle Programmquellen eines SC-LX701, SC-LX801 oder SC-LX901 auch in beliebigen anderen Räumen genutzt werden – gerne auch im synchronen Parallelbetrieb.

Verfügbarkeit:

Die Mehrkanal-Receiver SC-LX701 (1699 Euro), SC-LX801 (2199 Euro) und SC-LX901 (2999 Euro) werden ab September 2016 im qualifizierten Fachhandel erhältlich sein.

Modell:
Pioneer SC-LX901
Preis:
2.999 Euro