Little Big Beat Studios: Masterbandkopien

02.05.2021

Seit einigen Jahren veranstalten die Liechtensteiner Little Big Beat Studios Live-Sessions, bei denen Künstler wie Fink, Simon Phillips, Fred Wesley oder Andrew Roachford vor kleinem Publikum ihre Kunst zum Besten geben. Studio-Chef Little Konzett schneidet jeden Auftritt auf zwei Studer-Bandmaschinen mit und hat einige der Sessions bereits auf Vinyl veröffentlicht. Ab sofort sollen Analogfans auch in den Genuss von hochwertigen Masterbandkopien kommen, die das Studio nach Kundenwunsch entweder auf eine Studer A80 oder eine Studer C37 überspielt.

littlebigbeat_mastertapes_Detail.jpg

Die ersten Mitschnitte, die in diesem Format angeboten werden, stammen vom englischen Singer/Songwriter Fink, der Schlagzeugerin Anika Nilles und der Progressive-Rock-Band Mother’s Cake. Jede Session wird über ein SSL-Mischpult auf zwei Studer A 820 aufgenommen. Für die exklusiven Bandkopien fertigt Little Konzett ein Analogmaster an, dass er nach Kundenwunsch auf eine Studer A80 (Transistor) oder eine Studer C37 (Röhre) überspielt. Das daraus resultierende Viertelzoll-Band vom französischen Hersteller Recording the Masters wird auf einer wertigen Aluminiumspule in einer nummerierten Box mit bebildertem Booklet versandt.

Bislang verwenden die Little Big Beat Studios bei der Produktion einen digitalen Zwischenschritt für den Mix. »Meistens wollen die Musiker für die Nachwelt kleine Fehler editiert haben, das lässt sich am besten digital bewerkstelligen«, so Konzett. »Wir bearbeiten die Tracks aber sehr sorgfältig mit 24 Bit/96 kHz, das hält die Klangqualität extrem hoch.« Für zukünftige Produktionen will Konzett Musiker dafür gewinnen, uneditierte Sessions in AAA-Qualität freizugeben, mit allen Ecken und Kanten. AAA sei aber »mehr fürs Gefühl, denn so oder so kommt der besondere Sound, den man von magnetischem Tonband kennt, auf den Analogkopien der Masterbänder verblüffend echt rüber«, sagt Konzett.

Der österreichische Schlagzeuger und Toningenieur rief 2000 die Little Big Beat Studios ins Leben, zunächst im Vorarlberg, dann mit einem zweiten Standort in Eschen, Liechtenstein. Der große Aufnahmeraum in Eschen brachte Konzett 2013 auf die Idee, Live-Sessions zu veranstalten. Die intime, spannungsreiche Atmosphäre der Events begeistert nicht nur das Publikum, sondern auch die Musiker, die, umgeben von den Zuhörern, in der Mitte des Raums spielen. Zu den Gästen und Kunden der Little Big Beat Studios zählen Judith Hill (ex Prince), Joseph Arthur, Trixie Whitley und Simon Phillips (ex Toto), der bereits zwei Live-Studio-Sessions in Eschen absolviert hat.

Verfügbarkeit

Fink und Anika Nilles ab sofort, weitere Sessions folgen Vertrieb ausschließlich über www.littlebigbeat.com/shop