Klangqualität stärken mit Modalakustik Musikbass

Viele High Ender lehnen den Parallelbetrieb eines Subwoofers kategorisch ab. Zwar erkennen sie den akustischen Mehrwert, den die aktiven Tieftöner liefern können, aber es gibt auch immer wieder hörbare Unstimmigkeiten. Wie es funktionieren kann, zeigt das junge Unternehmen Modalakustik nun.

26.04.2019

Modalakustik ist eine Lautsprechermanufaktur mit Sitz in Pulheim bei Köln, die es sich zum Ziel gesetzt hat, bestmögliche Audiowiedergabe in Wohnumgebungen zu realisieren. Der Name Modalakustik leitet sich aus den modalen Resonanzen ab, die jeder Raum besitzt. Das sind Überhöhungen und Auslöschungen bei bestimmten Frequenzen, je nach Raumgröße und Raumbeschaffenheit, welche die Musikwiedergabe verfälschen und unter anderem im Bassbereich zu unerwünschtem Dröhnen führen.
 
Der Modalakustik MusikBass, ein Subwoofer nach dem RiPol-Prinzip von Axel Ridtahler, regt Raumresonanzen weniger an als gängige Subwoofer. Daraus resultiert eine straffe, klare Tieftonwiedergabe, die jeden Lautsprecher aufwerten kann. Bei der Entwicklung des Musikbass war Axel Ridtahler, der Erfinder des RiPol-Prinzips, maßgeblich beteiligt. Er ist Kooperationspartner von Modalakustik.
 
Musikbass Subwoofersystem

  • Raumresonanzen werden durch die dipolare RiPol-Abstrahlcharakteristik weniger angeregt
  • Die Konstruktion erlaubt besonders tiefe Bässe (18Hz [-6dB] Nahfeldmessung) bei kompaktem Gehäuse, da die Resonanzfrequenz der Chassis im RiPol-Gehäuse gesenkt wird
  • Die Chassis können im offenen Gehäuse präziser ein- und ausschwingen
  • Das offene Gehäuse muss weniger Energie absorbieren, ist daher weniger resonanzanfällig
  • Impulskompensation durch gegenüberliegende Chassisanordnung
  • Nutzung eines externen Verstärkermoduls erlaubt Auswahl nach eigenen Bedürfnissen

 
Technische Komponenten

  • Gehäuse aus Acryl (Basskammern) und einem Aluminiumverbundmaterial (Mittelteil)
  • Schichtaufbau mit abwechselnd durchgefärbten und transparenten Acrylplatten ermöglicht halbtransparente Optik
  • Gehäuseteile werden in Deutschland gefertigt und bearbeitet
  • Zwei 12-Zoll-Chassis mit beschichteter Papiermembran und 8 Millimeter linearem Hub
  • Chassis werden vor dem Einbau durchgemessen und paarweise selektiert
  • Anschlussterminals von WBT, versilberte Kupferkabel von Inakustik
  • Für den Betrieb ist ein separates Verstärkermodul nötig, ModalAkustik bietet hierfür den TruAudio S500DSP an, es können jedoch auch Module anderer Hersteller genutzt werden

 
Individualisierungsoptionen

  • Acrylgehäuse ist in weiß und schwarz, jeweils hochglanz, verfügbar
  • Das gebogene Mittelteil ist in den folgenden Farben verfügbar: Alu verspiegelt, Alu silber gebürstet, Alu gold gebürstet, Alu-Kupfer gebürstet, Alu schwarz matt, Alu weiß matt, auf Wunsch sind weitere Farbvarianten möglich (z.B. blau, grün, rot)
  • Chassismagnete besitzen Stoffbespannungen, standardmäßig weiß oder schwarz
  •  

Abmessungen:   39,0 cm x 30,4 cm/36 cm inkl. Magnete x 39,9cm (Länge x Breite x Höhe)

Besuchen Sie Modalakustik auf der High End München vom 09. bis 12. Mai in der Newcomer-Area (Halle 4 T11).


Modell:
Modalakustik Musikbass
Preis:
ab 2.999 Euro
Link zum Hersteller