Dual bleibt Dual

08.09.2021

Audio Tuning hat vor kurzem bekannt gegeben, dass sie ab sofort die gesamte Produktionskapazität der Fehrenbacher GmbH & Co. KG exklusiv verwaltet. In diesem Zusammenhang hat es laut Dual-Geschäftsführer und -Eigentümer Dr. Josef Zellner Missverständnisse gegeben.

Die Alfred Fehrenbacher GmbH hat bis vor kurzem in Auftragsfertigung für unterschiedliche Marken gearbeitet, u.a. auch für Dual. Dual hatte Fehrenbacher nicht nur die Herstellung von Plattenspielern unter seiner Marke erlaubt, sondern auch deren Vertrieb. Diesen hatte Fehrenbacher exklusiv an die Sintron Distribution GmbH übergeben. Als Dual Anfang der 1990er Jahre die Eigenproduktion von Plattenspielern einstellte, übernahm Fehrenbacher einen Teil der Produktionsmittel und baute von 1993 bis 2002 in Auftragsfertigung Einstiegs-Plattenspieler für Dual.

Später erhielt er von Dual eine einfache Lizenz, die erlaubte, Plattenspieler nicht nur unter der Marke Dual herzustellen, sondern auch zu vertreiben. Fehrenbacher hatte niemals irgendwelche Rechte an der Marke Dual. Die Markenrechte liegen allein bei der Dual GmbH in Landsberg am Lech, die von Mitarbeitern der alten Dual gegründet wurde. Der Geschäftsführer und Eigentümer Dr. Josef Zellner war Anfang der 1990er Jahre bereits Exportleiter bei Dual, als diese Fehrenbacher die Auftragsfertigung übertrug.

Die Lizenzvereinbarung zwischen Dual und Fehrenbacher endete Mitte dieses Jahres. Die Original Dual-Plattenspieler wie der CS 418, CS 518, CS 618Q, CS 429 oder der Primus Maximus kommen nunmehr wieder ausschließlich und direkt aus dem Hause Dual. Sie werden am Standort Deutschland entwickelt und zum Teil auch in Deutschland gefertigt.