Burmester Audiosysteme verstärkt den Vertrieb

20.10.2020

Die Burmester Audiosysteme GmbH verstärkt mit Thorsten Poenig den internationalen Vertrieb.

Die Burmester Audiosysteme GmbH verstärkt den Vertrieb mit einem erfahrenen und in der Branche bekannten Profi: Thorsten Poenig war zwischen 2008 und 2012 bereits als Director Sales und Business Development für Burmester tätig und hatte zuletzt den Wiederaufbau sowie Vertrieb der international renommierten Marke Technics mitverantwortet.

Thorsten Poenig wird beim High-End-Hersteller Burmester den Vertrieb wesentlich unterstützen und sowohl die europäische als auch internationale Expansion des Unternehmens vorantreiben. Mit Thorsten Poenig unterstreicht Burmester seine Ambitionen, seinen Wachstumskurs fortzusetzen und dabei strategisch vor allem nah am und gemeinsam mit dem Fachhandel zu agieren.

Geschäftsführerin Marianne Burmester kommentiert: »Mit Herrn Poenig haben wir ein bekanntes und vertrautes Gesicht für Burmester wiedergewinnen können. Bereits in der Vergangenheit war er an besonders richtungsweisenden Momenten unseres Unternehmens maßgeblich beteiligt. In der Audio-Branche ist Herr Poenig einer der profiliertesten Experten dieser Szene. Wir freuen uns deshalb besonders, ihn an einem so wichtigen Zeitpunkt für Burmester wieder bei uns begrüßen zu dürfen.«

Bereits 2008 hatte Thorsten Poenig in enger Zusammenarbeit mit Gründer Dieter Burmester Produktinnovationen vorangetrieben und die internationale Firmenpositionierung gravierend verstärkt. International hat er über drei Jahre als Head of Strategy Consulting in den USA gearbeitet. Ab 2015 verantwortete Poenig den Vertrieb von Technics in der DACH-Region, sowie den Markenwiederaufbau.

»Nach über acht Jahren an verschiedenen Stationen fühlt sich die Rückkehr zu Burmester fast wieder wie ein Nach-Hause-Kommen an. Bis heute ist die Produktqualität international weitestgehend ungeschlagen. Ich blicke gespannt den Aufgaben entgegen, die mich erwarten und freue mich diese Erfolgsgeschichte nun wieder mitprägen zu können”, so Thorsten Poenig.