Phonovorverstärker gibt es wie Sand am Meer, aber nur einer heißt Canor Asterion V2. Warum man sich diesen Namen unbedingt merken sollte, erfahren Sie im Folgenden.

Es sollte eigentlich kein Problem sein, mit der entsprechenden Entwicklungsabteilung, langer Erfahrung und dem sich daraus ergebenden Know-how einen attraktiven Lautsprecher zu bauen. Wenn, ja wenn da nicht auch noch die Abteilung für Kosten- und Leistungsrechnung ein Wörtchen mitzureden hätte. Da werden dann ursprünglich geplante Bauteile einfach durch preiswertere ersetzt, bis die Kaufleute zufrieden sind. Nicht selten geht das auf Kosten der Klangqualität. Beim Blick auf die Definion 3S keimt sofort der Gedanke, dass es eine solche Abteilung im Hause Teufel nicht gibt – oder dass sie diesen Lautsprecher einfach nicht bemerkt hat. Denn sowohl die Form des Gehäuses als auch auch die Chassis-Bestückung lassen einen Verkaufspreis erwarten, der deutlich über den geforderten 1.000 Euro für das Paar liegt.

Rund 13 Kilogramm bringt die Definion 3S in ihrem schicken Schleiflack-Gehäuse auf die Waage. Das aus MDF gefertigte Gehäuse verjüngt sich nach hinten, so dass die Form eines langen Tropfens entsteht. Diese Konstruktion verhindert stehende Wellen und ermöglicht die Einsparung von sonst notwendigem Dämm-Material. Auf der Rückseite finden sich die Öffnung für den Bassreflexkanal, den die Entwickler so gestaltet haben, dass Strömungsgeräusche minimiert werden, sowie ein Paar vergoldete Anschlussklemmen. Für die Montage auf einem Standfuß kann unterseitig eine Platte angebracht werden, die mit Hilfe von Verschraubungen für einen sicheren Stand sorgt.

Das Highlight dieses Lautsprechers findet sich auf der Schallwand: Dort ist das auch in den größeren Modellen der Definion-Baureihe zu findende Koaxialchassis montiert. Was ist daran besonders? Lautsprecher von der Baugröße, Machart und Preisklasse einer Definion 3S sind im Normalfall Zweiwege-Konstruktionen. Die 3S ist allerdings ein Dreiwege-Lautsprecher, bei dem der 25-Millimeter-Hochtöner im Zentrum eines 13-Zentimeter-Mitteltöners sitzt. Mit Platzeinsparung hat das nichts zu tun. Diese Konstruktion resultiert in einer deutlich fokussierteren Räumlichkeit. Die zwischen den Lautsprechern entstehende Phantomschallquelle bekommt deutlich größere Ausmaße und der Bereich, in dem Stereo-Hören möglich ist, nimmt zu.

Unterhalb von 450 Hertz arbeitet ein 16-Zentimeter-Tieftöner, dessen Membranmaterial aus einem Kohlefasergemisch besteht. Die Membran ist trotz ihrer Größe verhältnismäßig leicht und sehr steif. Damit kann sie dem Musiksignal präzise folgen und weist bei der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung nur minimale Partialschwingungen auf. In Zusammenarbeit mit dem koaxialen Chassis soll sich somit eine homogene Einheit ergeben. Dazu soll auch die mit wenigen, allerdings sehr guten Bauteilen bestückte Frequenzweiche beitragen.

Regallautsprecher?

Teufel empfiehlt im Zusammenhang mit der Definion 3S: »Stellen Sie sich Design ins Regal.« Sicher, das kann man machen. Auch Musikhören wird irgendwie funktionieren, aber man verschenkt ein gutes Stück klanglichen Potentials, wie unsere Tests gezeigt haben. Also, wenn es räumlich möglich ist und Sie auch den entsprechenden Anspruch haben, dann »Stellen Sie sich Klangqualität auf separate Füße« – die gibt in zahlreicher Form im Zubehörsortiment. Die Höhe des Standfußes sollte dafür sorgen, dass sich das Koaxialchassis vom Hörplatz aus betrachtet in Augenhöhe befindet. Ist das gewährleistet, ergibt sich nämlich eine handfeste klangliche Überraschung.

Nachdem sich der Lautsprecher gute 50 Stunden ohne Hörer mit Musikwiedergabe eingespielt hat, steht sie nun mit 2,20 Metern Basisbreite leicht eingewinkelt auf Audio-Magic-Ständern. Nach einigem Probieren entschieden wir uns, als Lautsprecherkabel das QED XT40 einzusetzen. Die vom Clearaudio Anniversary, Marantz SA-KI Pearl und MacBook gelieferte Musik wurde vom Audionet SAM G2 verstärkt. Auf den ersten Blick mag der Einsatz der Kette ein wenig überdimensioniert wirken, aber die Definion 3S ist in der Lage, die Unterschiede akustisch klar und deutlich abzubilden.

Nur für Erwachsene

Schon der erste Titel »Running« von Billy Cobham, der mit sphärischen Keyboard-Akkorden beginnt, durch einen E-Bass ergänzt und schließlich von Cobhams eindrucksvollem Schlagwerkspiel gekrönt wird, ist eine Offenbarung. Zunächst ist da die großartige imaginäre Bühne. Der Bass blubbert nicht, er grooved. Bemerkenswert ist allerdings, dass die Definion 3S es in keinem Bereich übertreibt. Würde sie das tun, verlöre dieses Stück seine immense Wirkung. Aber weder klimpert oder klingelt es im Hochtonbereich, noch versucht der Tieftöner mehr Schein als Sein bei der Wiedergabe zu leisten. Völlig unabhängig vom Preis ist das schon einmal ein gelungener Einstieg.

Im nächsten Schritt prüfen wir die Wiedergabe von Stimmen mit »Some Must Dream« von Nils Lofgren. Exakt fokussiert steht die Stimme zwischen den Lautsprecher, der im Refrain auftauchende zweite Sänger ist klar zu unterscheiden, nichts verschmilzt zum breiigen Vokalmatsch. Allerdings lebt auch dieser Lofgren-Titel vom ausdrucksstarken Gitarrenspiel, und das geht wirklich unter die Haut. Auch hier punktet die Definion 3S mit Neutralität, und das ist richtig mutig von den Entwicklern. Denn wie viel einfacher wäre es gewesen, hier bei Hoch- und Tiefton noch ein oder zwei Dezibel an Pegel draufzupacken? Dann allerdings wäre die Definion 3S in der Kategorie HiFi gelandet, doch in dieser Form ist es High End.

Was sich so verlockend anhört, bedeutet allerdings, dass die ansteuernde Anlage keinesfalls 08/15 sein darf. Zudem braucht es Know-how, um dieses Niveau zu erreichen. Ist beides vorhanden, kann man mit der Definion 3S einen sehr preiswerten und absolut hochwertigen Lautsprecher erwerben. Das Spektrum der gehörten Musik kennt dann ebenfalls keine Grenzen mehr. Da erklingt »You Don't Fool Me« von Queen mit Druck und Autorität, die mancher Standlautsprecher dieser Klasse nicht erreicht. Auch hier sorgt die sorgfältige Abstimmung dafür, dass der innere Zusammenhalt des Stücks trotz der Komplexität hundertprozentig erhalten bleibt. Oder um es in einem Wort zu sagen: Das ist einfach »großartig«.

Lautsprecher Teufel Definion 3S

Impedanzminimum:
   3,1 Ohm @ 257 Hz

Nennimpedanz (± 20% Toleranz):   3 Ohm

Empfindlichkeit:   84,9 dB (2,83 V / 1m; 500-5.000 Hz)

Hersteller:   Teufel

Modell:   Definion 3S

Kategorie:   Kompaktlautsprecher

Paarpreis:   1.000 Euro

Garantie:   12 Jahre

Konstruktion:   Drei-Wege-Bassreflex

Bestückung:   1 x 25-mm-Kalotte, 1 x 13-cm-Mitteltöner, 1 x 16-cm-Tieftöner

Übergangsfrequenzen:   450 und 3.300 Hertz

Ausführungen:   anthrazit und weiß/anthrazit

Abmessungen (B x H x T):   20 x 43 x 39 cm

Gewicht:   13 kg

 

Lautsprecher Teufel GmbH
Bikini Berlin
Budapester Straße 44
10787 Berlin

Internet:   www.teufel.de

E-Mail:   info@teufel.de     

Telefon   0 30 / 30 09 30-0

Telefax   0 30 / 3 00 93 09 30

Die Teufel Definion 3S sind preiswerte, technisch hervorragend ausgestattete, optisch ansprechende und klanglich überragende Schallwandler. Sie sollten nach Möglichkeit nicht in einem Regal mit Rückwandnähe, sondern frei auf Ständern platziert werden. Des Weiteren empfehlen wir, sehr sorgfältig bei der vorgeschalteten Anlage zu sein. Denn Fehler, die hier gemacht werden, limitieren das klangliche Vermögen merklich. Auf der anderen Seite lässt sich jede Investition in die Anlage dank der Definion-3S-Qualität unmittelbar nacherleben. Eine nachvollziehbare i-fidelity.net-Sonderauszeichnung ist sicher der »Preistipp«, welcher der Definion 3S allerdings keinesfalls gerecht werden würde. Es gibt genügend Teufel-Lautsprecher, die man aufgrund ihres günstigen Preises kaufen kann – bei der Definion 3S geht es in erster Linie um die Klangqualität!   Olaf Sturm

Teufel Definion 3S
Paarpreis: 1.000 Euro
Garantie: 12 Jahre
überragend
gut - sehr gut
sehr gut
sehr gut

TEST

Lautsprecher:
Teufel Definion 3S
Autor:
Olaf Sturm
Datum:
10.11.2015
Hersteller:
Teufel