• TEST
  • 2 5
  • Ausstattung Seite 4
  • Testergebnis Seite 5

Sie sitzen im Zug, im Bus oder in einem Flugzeug. In Ihrer Nachbarschaft hat jemand Kopfhörer auf und »beglückt« mit der Musik nicht nur sich selbst. Dieses undefinierte Zischen und hohle Klopfen sind kaum zu ertragen. Abgesehen von der Tatsache, dass sich solche Zeitgenossen ihr Gehör mit zu hohen Pegeln nachhaltig schädigen, stellt sich für Sie die Frage: Was tun? Die Bitte, doch etwas leiser zu stellen, wird meist mit »dann höre ich aber nichts mehr« quittiert. Viel gäbe man jetzt darum, sich Ruhe zu verschaffen. Mit dem Teufel Mute BT funktioniert das einwandfrei. Dieser Kopfhörer ist mit einer aktiven Geräuschunterdrückung ausgestattet. Ein Mikrophon nimmt den Umgebungslärm auf und dreht die Phase anschließend um 180 Grad. Das Ergebnis ist eine nahezu vollständige Auslöschung von Umgebungsgeräuschen. Das ist eine echte Wohltat.

Genau diese Stille eignet sich dann auch dazu, mit moderaten Pegeln Musik zu hören. Die eigenen Ohren und die Mitreisenden werden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Beim Tragen des Mute BT entsteht sogar ein Gefühl von Freiheit, weil die Musik drahtlos von Smartphone oder Tablet per Bluetooth 4.0 übertragen wird. Dass das in sehr guter Qualität möglich ist, liegt am apt-X-Codec. Gegenüber einer ebenfalls möglichen Kabelverbindung gibt es allenfalls minimale Unterschiede. Wer sich einmal an die Kabelfreiheit gewöhnt hat, möchte diese kaum mehr missen. Bei unseren Tests waren wir vor allem darüber glücklich, dass die durch ein angeschlossenes Kabel entstehenden Körperschallgeräusche einfach wegfallen.

Damit Drahtlosigkeit und Geräuschunterdrückung funktionieren, benötigt der 240 Gramm wiegende Teufel natürlich sowohl einen Empfänger als auch einen Verstärker. Beides braucht Energie, und die liefert ein Akku, der sage und schreibe 28 Stunden halten soll. Hinzu kommt, dass man den Energiespeicher tauschen kann. Wer folglich länger unterwegs ist und keine Möglichkeit zum Laden hat, kommt mit einem Ersatzakku auf 56 Stunden. Bevor die Energiezufuhr endet, bekommt der Nutzer allerdings einen Signalton zu hören und eine blinkende LED weist darauf hin, dass jetzt nur noch Leistung für eine Stunde bereitsteht. Wer bei einem Zwischenstopp Zugriff auf eine Steckdose hat, lädt den BT schnell wieder auf. Das ist praxisorientiert und komfortabel. Sollte keine dieser Optionen vorhanden sein, bleibt schließlich als letzter Schritt der Anschluss des mitgelieferten Kabels.

Der im Zentrum befindliche Schiebeschalter sorgt auf Wunsch für Stille. Stille, die wunderbar genutzt werden kann, um Musik in angenehmer Lautstärke zu genießen.
  • TEST
  • 2 5
  • Ausstattung Seite 4
  • Testergebnis Seite 5