• Test
  • 7 7
  • Seite 6
  • Seite 7

Elacs neuer Aktivmonitor AM 200 ist nicht unbedingt ein Ausstattungswunder, allerdings finden letztlich alle Tonquellen kabelgebunden Anschluss. Klanglich besonders hochwertig kann dies über eine koaxiale S/PDIF-Buchse und eine optische TosLink-Schnittstelle geschehen. Und wenn es um klangrelevanten Komfort geht, zeigt sich der AM 200 reichhaltig gewappnet: Fünf Profile ermöglichen eine optimale Anpassung an bevorzugte Platzierungen. Seine aufwendige Konzeption mit hochkarätigen Komponenten erinnert daran, dass kompakte Aktivlautsprecher einen anderen Sinn haben können, als lediglich Kabel und Verstärker einzusparen: Sie können außerordentlich gut klingen. Diesbezüglich ist der AM 200 innerhalb seines Preissegmentes als Showcase gedacht, und diesen Anspruch löst er uneingeschränkt ein. Der Elac AM 200 spielt ungemein souverän, präzise und durchsetzungsstark. Tonal völlig neutral abgestimmt und über sein gesamtes Spektrum hinweg hervorragend auflösend, erweist er sich überdies als echter Monitor sowie als audiophiler Geheimtipp.   Marius Donadello

Elac AM 200
Paarpreis: 1.200 Euro
Garantie: 2 Jahre

Link zum Hersteller
  • Test
  • Home