• Seite 1
  • 6 8
  • Labor Seite 7
  • Seite 8
Viele Subwoofer scheitern an diesem Filmsoundtrack, da dessen tieffrequente Anteile überdurchschnittlich hoch sind.

Dieses Erlebnis animierte die Tester, deren Grenzen auszuloten. Dafür bot sich »Tron Legacy« an, dessen Soundtrack schon so manchen Subwoofer bereits bei geringeren Lautstärken in Schwierigkeiten brachte, weil er extrem tief, laut und stark komprimiert aufgenommen ist. Zwar bekamen nun die zwei SUB P-10 DSS mit dem LFE das Dickste ab, aber auch die Hauptlautsprecher hatten bis in den Frequenzkeller hinab tüchtig etwas zu tun. Die Dalis ließen sich davon aber nicht einmal im Ansatz erschüttern. Es war absolut verblüffend, wie unkomprimiert und sauber die Lautsprecher bei diesem Extrembeispiel und selbst bei Pegeln an der Grenze zur Gesundheitsschädigung noch klangen. Auch das Subwoofer-Pärchen schlug sich sportlich – vermutlich hätte ein Sub auch gereicht. Die Tiefton-Nachbrenner hatten zwar nach Trons Motorradrennen garantiert keinen Staub mehr auf den Membranen, aber sie sorgten für ordentlich flatternde Hosenbeine, ohne dabei selbst ins Schwitzen zu kommen.

Stabile Qualitäten

Was die Tester auch auflegten oder vom Server spielten – das Dali-Surround-Set lieferte stets eine wunderbare Kombination aus Grob- und Feindynamik, und das unabhängig von der Wiedergabelautstärke. Es begeisterte vor allem am oberen und unteren Ende des Frequenzspektrums mit einer Balance aus Präzision und Samtigkeit, die schwer nachzuahmen ist. Auch behielten die Epicons stets die Übersicht, wenn es beispielsweise im Film heiß herging. Sie verloren trotz vordergründiger Effekte bei großer Lautstärke nie die Kontrolle und spielten im Hintergrund glasklar den musikalischen Soundtrack weiter, wo andere, ebenfalls als hochwertig einzustufende Lautsprecher schonmal Übersicht und Feingefühl verlieren. Was für ein Mehrkanal-Set!

  • Seite 1
  • 6 8
  • Labor Seite 7
  • Seite 8