• Seite Canton-GLE-Testbericht
  • 3 6
  • Ausstattung Seite 5 Canton GLE-Surround
  • Seite 6 Canton GLE-Surround Testergebnis

Dass diese Entscheidung richtig war, belegte das »Wow«, welches den Testern beim Auspacken des ersten Lautsprechers im Hörraum entfuhr. Diese Farb- und Materialkombination aus dezent matt-weißer Front mit moccafarbenem Holz-Dekor-Korpus wirkt in der Realität nochmals edler als auf den Fotos. Sie dürfte in einer Ikea-Wohnung eine prima Figur machen, sich aber auch dezent in ein Bauhaus-Designer-Ambiente einfügen. Der Subwoofer SUB 8.2 gab sich unifarben Weiß. An der Verarbeitung war, wie von Canton nicht anders erwartet, rein gar nichts auszusetzen. Alle Winkel und Spaltmaße wirkten perfekt, da gab es auch keine schiefen Schrauben oder sichtbare Verklebungen. Das Einzige, woran man sich in dieser Zusammenstellung stören könnte, ist die Tatsache, dass alle Lautsprecher dieses Sets mit weißer Frontbespannung geliefert werden, der (weiße) Subwoofer aber mit einer schwarzen.

Intelligente Ideen

Auch mit cleveren Ausstattungsdetails taten sich die GLEs hervor. Das beginnt mit den ausgewachsenen Dämpferfüßen unter den Standlautsprechern und dem Subwoofer, die man in dieser Ausführung eher unter einem teuren Surroundreceiver vermuten könnte. Eine pfiffige Idee hatten die Canton-Entwickler in Sachen Frontabdeckung für die Standboxen: Gerne lässt man solche Lautsprecher ja ohne Bespannung spielen, und für diesen Fall bietet die Canton auf der Rückseite die gleichen Aufnehmer für die Pins der Frontbespannung wie vorne. Man nimmt diese also einfach vorne ab und bringt sie hinten wieder an – schon ist sie aufgeräumt. Die Wandhänger an den superflachen GLE 416 sind komplett versenkt und besitzen eine hohle Schlüsselloch-Öffnung. Damit lassen sie sich bündig an der Wand platzieren.

Kniffliger ist da schon das Verstecken der Kabel. Hier stehen leider bereits im geschlossenen Zustand die Schraubklemmen knapp zwei Millimeter hervor. Man sollte also an der passenden Stelle die – hoffentlich im Leerrohr in der Wand verborgenen – Kabel in einer ebenfalls leicht vertieften Öffnung hervorkommen lassen, damit in dieser Vertiefung auch die Deckel der Schraubklemmen Platz finden – dann erst hängen die Kleinen wirklich bündig an der Wand. Wer es noch versteckter wünscht, der findet im Sortiment von Canton auch ein reiches Angebot an In-Wall-Lautsprechern, die komplett versenkt werden können. Durch die extrem geringe Bautiefe der GLE 416 lassen sich  auch die Wandhalterungen der Cantomount-Serie verwenden. Sie kommen dann ins Spiel, wenn die Surroundlautsprecher angewinkelt werden sollen. Trotzdem trägt der flache Lautsprecher auch dann nur wenig auf.

Das Anschlussfeld des Canton-Subwoofers 8.2 lässt keine Wünsche offen. Das gilt für die Anschlüsse wie gleichermaßen für die Einstellmöglichkeiten.
  • Seite Canton-GLE-Testbericht
  • 3 6
  • Ausstattung Seite 5 Canton GLE-Surround
  • Seite 6 Canton GLE-Surround Testergebnis