• Bose Lifestyle 235 – Seite 1
  • 2 7
  • Bose Lifestyle 235 – Ausstattung
  • Bose Lifestyle 235 – Testurteil
Bildquelle: Bose

Boses Entwickler ersannen für die 2010 komplett neu entwickelte Lifestyle-Serie ein völlig neues Handhabungskonzept namens Unify. Dabei ging es nicht einfach um ein modern gestaltetes Menü oder eine schönere Fernbedienung. Das wäre zu einfach und brächte nur wenig Fortschritt. Nein, so sehr »echte High Ender« die vergleichsweise winzigen, anscheinend der Physik trotzenden Lautsprechersysteme belächeln, so viel Anerkennung verdienten sich die Amerikaner in Sachen Bedienkonzept. Unify geht nun abermals einen kompletten Schritt weiter und umfasst als Gesamtheit, daher der Name »Unify« (vereinen), das komplette Produkt. Das beginnt mit der Verpackung und hört eben erst im praktischen Gebrauch auf. Alles soll kundenfreundlich und deshalb selbsterklärend sein. Der Test des Surround-Sets Lifestyle V35 konnte dies bestätigen – nun musste sich das technisch nah verwandte Stereo-System Lifestyle 235 den Testern stellen.

Das Komplettsystem besteht aus dem Gehirn in Form der Steuerkonsole, an der alle Kabel und Befehle zusammenlaufen. Diese wird von einem kräftigen, externen Schaltnetzteil versorgt, so ähnlich wie dies etwa bei Laptop-Computern üblich ist. Die »Muskeln« für das System stellt das Acoustimass-Modul zur Verfügung. Diese Komponente von etwa der Größe eines traditionellen Desktop-PCs beinhaltet sämtliche Verstärker und Frequenzweichen und den kompletten Subwoofer. Durch die Verwendung modernster Digitalverstärker benötigt das Acoustimass-Modul stets nur wenig mehr Strom als die Lautsprecher als Antriebsenergie erhalten. Durch diesen hohen Wirkungsgrad entsteht nur wenig Abwärme, wodurch das Modul beispielsweise auch unter einem Möbelstück platziert werden kann, ohne zu überhitzen. Große, schwere Kühlrippen gibt es hier nicht, ein wenig Zirkulation reicht aus. Da benötigt der Subwoofer-Teil im gleichen, schlanken Gehäuse schon mehr Atemluft, die er durch die tiefen Öffnungen an der Front schnorchelt und damit die Luft des Hörraums mit tiefen Frequenzen anregt.

Feine kleine Sahneteile

Um die höheren Frequenzen kümmern sich die Gemstone ES Lautsprecher-Arrays. Hier arbeiten winzige, langhubige Breitbandchassis, deren Membranen nur etwa den Durchmesser einer Kaffeetasse besitzen. Im Gegensatz zu den Satellitenlautsprechern des Lifestyle V35 verwenden die Gemstone-ES-Varianten je ein zusätzliches seitliches Chassis, das eine breitere Abstrahlung und die emulierte Surround-Wiedergabe verbessern soll, die hier eben mit nur einem Pärchen Satelliten zu bewerkstelligen sein soll und nicht diskret wie beim Lautsprecherquintett des V35.

Bedienung, die Maßstäbe setzt

Für die bequeme Nutzung des Systems darf natürlich auch eine Fernbedienung nicht fehlen. Die neue Lifestyle-Fernbedienung arbeitet wie frühere Bose-Handgeber mit Funk statt Infrarot, was ein »Zielen« auf die Konsole überflüssig macht und eine sichere Steuerung auch dann noch ermöglicht, wenn zwischen Fernbedienung und Konsole gar kein Sichtkontakt besteht, weil die Anlage beispielsweise in einem Schrank verbaut ist. Des Weiteren funktioniert die Funkstrecke bidirektional, somit kann die Fernbedienung auch Informationen von der Konsole erhalten.

  • Bose Lifestyle 235 – Seite 1
  • 2 7
  • Bose Lifestyle 235 – Ausstattung
  • Bose Lifestyle 235 – Testurteil