Direkt angetriebener Plattenspieler MTT 990 von Magnat

Magnat präsentiert den ersten Plattenspieler seiner Firmengeschichte und will mit dem audiophilen Masselaufwerk mit Direktantrieb unter 1.000 Euro Maßstäbe setzen. Auf Wunsch ist er mit oder ohne Tonabnehmer erhältlich.

05.10.2018
Magnat_MTT990_i-fidelity.net_Detail.jpg

Auf der High End 2018 war der Magnat MTT 990 zum ersten Mal zu sehen und zu hören und überraschte dort nicht nur das Fachpublikum. Ein Plattenspieler vom Lautsprecherexperten Magnat? Und dann auch noch ein Masselaufwerk mit Direct-Drive-Antrieb?

Die Diskussion um das beste Antriebsprinzip, Riemen- oder Direktantrieb, ist dabei fast so alt wie der Plattenspieler selbst. Der Direktantrieb klingt im Idealfall dynamischer und hat den besseren Gleichlauf. Aber er ist – weil der Motor direkt am Plattenteller sitzt und daher extrem laufruhig sein muss – sehr viel aufwändiger und somit teurer.

Shandro Fischer, Geschäftsführer und Entwicklungsleiter bei Magnat: »Wir haben hier das Thema Plattenspieler unabhängig vom Zeitgeist und der Zulieferantensituation angefasst. Referenz war für uns das Klangerlebnis auch historischer Plattenspieler. Dabei gefielen uns besonders einige japanische Direktantriebler der 70er- und 80er-Jahre und ein deutscher Studioplattenspieler. Dies führte uns unabhängig von den rein messtechnischen Vorteilen zum Direktantrieb. Darüber hinaus sollte der Plattenspieler »Ready to Play«, also komplett ausgestattet , einfach aufzubauen und zu bedienen sein. Und last but not least sollte er ein »eingebautes« Wachstums- und Tuning-Potential haben. Mögliche Experimente mit verschiedenen Tonabnehmern, Headshells und Matten sind konstruktiv berücksichtigt.«

With a little help from our friends

Die Entwickler bei Magnat sind allesamt HiFi-Enthusiasten und beileibe nicht nur auf Lautsprecher festgelegt – wie beispielsweise die Elektronik-Linie der 700er-Serie oder der Hybrid-Verstärker RV4 beweisen. Alle Beteiligten brachten viel analoges Wissen mit in das Projekt ein und der riesige Messgerätepark (unter anderem die Klippel Analysesysteme für Resonanzmessungen) ermöglichte Magnat eine Forschungstiefe, die vielen anderen nicht möglich ist, wie der Hersteller betont. Das Entwicklungsteam wurde außerdem mit dem Analogexperten Helmut Thiele verstärkt, der für diverse Plattenspieler, Tonarm und Tonabnehmer-Entwicklungen in den letzten Jahren (zum Beispiel für TAD, Genuin Audio und Thorens) verantwortlich zeichnete.

Die Besonderheiten des Magnat MTT 990:
 Direct Drive, Masse-Laufwerk, Spezial Polymer Plattenteller, 10-Zoll-J-Tonarm
Konzept und Ausführung des MTT 990 sind in einem zweijährigen Entwicklungsprozess entstanden. Es basiert auf einem hochpräzisen quarz-gesteuerten Direktantrieb mit extrem guten Gleichlaufwerten (<0,08%) und einem hohen Drehmoment von 2,2 Kilogramm Force (kgf) pro Sekunde, wie Magnat angibt. Der 12 Zoll (30,5 Zentimeter) große Plattenteller ist aus hochverdichtetem Polymer, einem Kunststoff, der für seine sehr hohe Verformungsfestigkeit bekannt ist und in seinem Resonanzverhalten Vinyl ähnelt – was sich klanglich als sehr vorteilhaft erwiesen haben soll. Der 1,9 Kilo schwere POM-Tellerblock ist von seiner Masse her exakt auf den Motor ausgelegt. Ein Direct–Drive-Laufwerk funktioniert am besten als Masse-Laufwerk. Die Zarge des MTT 990 ist aus massivem MDF mit einem Gewicht von 8,0 kg.

Eine weitere Besonderheit ist laut Magnat der Tonarm des MTT 990. Wie der Motor stammt er ursprünglich aus dem DJ-Bereich, wurde aber für audiophile Zwecke spezifiziert und modifiziert. Seine ungewöhnliche Länge von 10 Zoll und die J-Form sollen für einen möglichst geringen Spurfehlwinkel sorgen. Seine kardanische Aufhängung mit vier identischen Edelstahllagern und die Carbonstahl Lagerkugeln sorgen laut Magnat für einen fast widerstandsfreien Lauf und das Tonarmrohr aus spezial legiertem Aluminium ist extrem resonanzarm.

Und damit auch beste Tonabnehmer hier eine optimale Umgebung vorfinden, ist die Innenverkabelung vom japanischen Kabelspezialisten Mogami und besteht aus hochreiner Kupferlitze. Ein Aluminium-Bajonett-Headshell erlaubt den schnellen Wechsel von Tonabnehmern; von seinem Gewicht her ist der Tonarm für Abtaster mit mittlerer bis harter Nadelnachgiebigkeit optimiert.

Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen am Markt ist der Tonarm des MTT 990 höhenverstellbar – optimal für die Anpassung an verschieden hohe Tonabnehmer oder für das Experimentieren mit verschiedenen Plattenteller-Auflagen. Magnat empfiehlt das Abspielen der LPs übrigens ohne Matte – das klinge am detailreichsten. Für Kunden mit anderen akustischen Präferenzen ist jedoch eine Filzmatte im Lieferumfang enthalten.

Die Ausstattung des Magnat MTT 990
Ab Werk ist der Magnat MTT 990 mit einem der besten Moving-Magnet-(MM)-System der Aufsteigerklasse bestückt: dem Audio Technica Tonabnehmer AT 95E. Dessen Spielfreude und Natürlichkeit haben ihn zu einem der meistverkauften HiFi-Tonabnehmer aller Zeiten gemacht. Im MTT 990 ist er perfekt justiert – Plug'n Play, wie man es sich wünscht. Es gibt den Magnat MTT 990 aber auch ohne Tonabnehmer – dann zum Preis von 949 Euro.

Ebenfalls im Preis enthalten sind eine robuste Plexiglashaube, die resonanzdämpfende Plattentellermatte aus 2,5 Millimeter starkem Filz sowie ein Set hochwertiger Phonokabel nach Oehlbach Spezifikation. Optisch wird der hohe Anspruch des Magnat MTT 990 durch die Lackierung der Zarge unterstützt: ein perfektes Finish in Hochglanz-Schwarz.


Modell:
Magnat MTT 990
Preis:
990 Euro
Link zum Hersteller