Neuer photooptischer DS Audio-Tonabnehmer DS-E1

Der für seine photooptischen Tonabnehmer bekannte Hersteller DS Audio kündigt mit dem DS E-1 ein Komplettsystem an, das den kostengünstigen Einstieg in die innovative Technik der Japaner ermöglichen soll.

01.03.2019
ds_audio_detail.jpg

Die im DS-E1-Set enthaltene Phono-EQ-Einheit ist in einem kompakten Aluminiumgehäuse mit dicker Front und silberner Eloxierung untergebracht.

Prinzipiell verbaut DS Audio auch in seiner neuen Einstiegsklasse dieselbe Technik mit Lichtquelle, Photosensorik und eigener Phono-Entzerrung, aber kombiniert das System mit einer weniger aufwendigen und in ihren Dimensionen an klassische Phonovorstufen angepassten Versorgungseinheit. Der mit grüner Kontrollleuchte versehene Abtaster verfügt über ein die aufwendige Technik schützendes Aluminiumgehäuse und hat innen am Nadelträger die von den größeren Modellen geerbte Spanndraht-Konstruktion. Passend dazu trägt das DS-E1 einen elliptischen Diamanten, der ein vielseitiges Abtastverhalten mit exzellentem Dynamikbereich verspricht.

Beim photooptischen Tonabnehmer werden die Auslenkungen des Nadelträgers über einen Lichtstrahl von einer photooptischen Einheit erfasst. Die in konventionellen Tonabnehmern anzutreffenden Spulen und Magnete sind den Systemen von DS-Audio somit grundsätzlich fremd. Ohne die ansonsten zur Induktion der Spannung benötigten Teile ist die bewegte Masse am Nadelträger eines DS-E1 dadurch unbedeutend klein. Mit der vorne zur Nadelspitze hin platzierten Micro-Sensorik hat das neueste System damit seine photooptische Technik von den größeren Modellen des japanischen Herstellers geerbt.

Die den Licht-Systemen zugeschriebene Authentizität und Dynamik ist dem DS-E1 somit sprichwörtlich in die Wiege gelegt. Tetsuaki Aoyagi, Firmeninhaber und Entwicklungsleiter bei DS Audio, entscheid sich bei seinem neuesten Abtaster für einen elliptischen Diamanten, den ein verwindungssteifer Nadelträger aus Aluminium trägt. Dies erlaubt in der Praxis ein stabiles Abtastverhalten und ermöglicht das exakte Erfassen der Nadelbewegungen durch das optische System. Die den Nadelträger stabilisierende Spanndraht-Konstruktion wurde vom sündteuren Master 1 entliehen. Tetsuaki Aoyagi kann damit den exakten Sitz des Nadelträgers zwischen Lichtquelle und Photozelle justieren. Dieser Arbeitsschritt ist eine der zeitaufwendigsten Tätigkeiten in der Produktion und erfordert vom Spezialisten ganze Konzentration. Denn letztendlich wird mit dieser feinfühligen Einstellung die mechanische Grundlage für das Leistungsniveau des Tonabnehmers gelegt.

Die im DS-E1 Set enthaltene Phono-EQ-Einheit ist in einem kompakten Aluminiumgehäuse mit dicker Front und silberner Eloxierung untergebracht. Die an klassische Phonovorstufen erinnernde Komponente beinhaltet eine dem photooptischen Prinzip angepasste RIAA Entzerrung und dient dem Abtaster gleichzeitig als Spannung lieferndes Versorgungsteil. Das Tonarmkabel des anzuschließenden Plattenspielers findet auf der Rückseite der Phono-EQ-Unit an einem klassischen Paar Cinch-Buchsen Kontakt. Am Cinch-Ausgang der durchgängig analog arbeitenden Unit liegt ein Hochpegelsignal mit 500mV an. Damit schließt man das DS-E1 direkt an einem Line-Eingang der heimischen Stereoanlage an. Eine gewöhnliche Phonovorstufe benötigt der DS Audio Besitzer für sein DS-E1 nicht.
Klanglich begeistert das neue DS-E1 durch seine spektakuläre Dynamik und mit der den photooptischen Systemen nachgesagten Authentizität. Die seltene Fähigkeit Transparenz mit körperhaften Klangbildern zu vereinen, ist sicherlich eine weitere Eigenschaft, mit der dieser Tonabnehmer überzeugt.

Das DS-E1 von DS Audio kann erstmals im Frühjahr 2019 bei ausgewählten Hifi-Studios gehört werden.


Modell:
DS Audio DS-E1
Preis:
2.750 Euro
Link zum Hersteller