Onkyo kündigt neuen Digital-Audio-Player DP-S1 an

Mit dem DP-S1 stellt Onkyo den kompakteren Nachfolger des DP-X1 Hi-Res-Players vor. Er ist deutlich kleiner als sein Vorgänger, soll aber ebenfalls mit einem komplett symmetrischen, rauschisolierenden Schaltungsdesign und ausreichend Speicherkapazität punkten.

21.04.2017

Mit dem steigenden Angebot an qualitativ hochwertigen Audio-Formaten wie DSD, FLAC, WAV und MQA nimmt auch die Nachfrage nach portablen Abspielgeräten stetig zu: Wer einmal hochauflösende Musik erlebt hat, möchte gerne immer in deren Genuss kommen – auch unterwegs. Deshalb bringt Onkyo nun einen zweiten Digital Audio Player auf den Markt, der die klangstarke Tradition seines Vorgängers in etwas kompakterem Format weiterführen soll.

Gefertigt aus massivem Aluminium, ist der DP­‐S1 mit 63 x 94 x 15 Millimeter (Breite, Höhe, Tiefe) zwar deutlich schlanker als der DP-­‐X1, aber keineswegs weniger klangstark, wie Onkyo reklamiert: Davon zeugen nicht nur der symmetrische Schaltungsaufbau mit doppelten ESS SABRE Digital‐Analog-­Wandlern (ES9018C2M) und Kopfhörer‐Verstärkern (9601K), sondern auch die Unterstützung für 5.6 MHz natives DSD und 192 Kilohertz/32 Bit FLAC/WAV sowie die Fähigkeit, andere komprimierte Dateiformate hochzuskalieren, so der Hersteller.

Wie sein Vorgänger ist auch der DP‐S1 zusätzlich zur gängigen 3,5-Millimeter-Variante mit einem 4-poligen 2,5-Millimeter-Kopfhörerausgang für die symmetrische Signalübertragung ausgestattet – eine Zusatzausstattung für weitestgehende Klangtreue und Klarheit, die bei einem Gerät in dieser Preisklasse eine Seltenheit darstellen dürfte, wie Onkyo erklärt. Der interne 16-GB-Speicher ist mit Hilfe eines zweifachen MicroSD-­Kartenslots auf der Gehäuseseite des DP-­S1 auf bis zu 416 GB erweiterbar. Damit steht ausreichend Platz für nahezu ein halbes Terabyte Lieblingsmusik zur Verfügung – genug für eine bedeutende Sammlung an hochauflösenden Audio-Dateien sowie eine beträchtliche Kollektion an komprimierten Formaten.

Reich ist auch die Auswahl an unterstützten digitalen Audio-Formaten, einschließlich DSD 5.6 MHz/2.8 MHz, FLAC, ALAC, WAV, AIFF (bis zu 192 Kilohertz/32 Bit), AAC und MP3. Ein Firmware-Update zur Unterstützung von MQA ist für Juni geplant. Um die mögliche Bandbreite an Musik noch weiter auszudehnen, unterstützt der DP-­S1 zudem Dualband WLAN (5GHz/2.4GHz) – und damit das Streaming über Services wie Tidal und TuneIn (weitere Dienste, einschließlich Tidal MQA, werden in naher Zukunft ergänzt). Auch die kabellose Spiegelung von Musik auf dem DP-­S1 hin zu einem stationären HiFi-­System, Wireless-­Lautsprechern oder der Stereoanlage im Auto funktioniert laut Onkyo problemlos – Bluetooth sei Dank. Praktisch ist auch die kostenlose DAP-Controller-App für Android und iOS: Wer den DP-­S1 gerade im Koffer oder in einer Tasche transportiert, kann damit ganz einfach die Musikwiedergabe über das Smartphone steuern.

Preis und Verfügbarkeit
Der DP-­S1 ist ab Mai zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 449 Euro bei ausgewählten Fachhändlern und im Onkyo-Webshop erhältlich.


Modell:
Onkyo DP-S1
Preis:
449 Euro
Link zum Hersteller