Teufel präsentiert High-End-Soundbar Cinebar Pro

Teufels neue High-End-Soundbar Cinebar Pro soll mit kraftvollem, räumlichen Klang mit satten, präzisen Bässen aus dem kabellosen Subwoofer T10 überzeugen. Zur umfangreichen Ausstattung gehören vier 4K-kompatible HDMI-Eingänge, Bluetooth und WLAN für Musik-Streaming über Google Chromecast und Spotify Connect.

01.08.2018
Teufel_Cinebar_Pro_i-fidelity.net_Detail.jpg

Immer größere Fernseher bringen Filme, Sport, Spiele und TV-Sendungen in immer besserer Bildqualität in unsere Wohnzimmer – gleichzeitig bleibt jedoch die Klangqualität auf der Strecke. Abhilfe sollen TV-Soundlösungen von Teufel, wie die brandneue Soundbar Cinebar Pro, schaffen. In dem hochwertigen, 120 Zentimeter breiten Gehäuse sind sechs Mittel- und zwei Hochtöner verbaut. Für die tiefen Frequenzen zeichnet der Subwoofer T10 verantwortlich. Dieser verbindet sich kabellos mit der Soundbar und kann so flexibel im Raum aufgestellt werden.

Apropos flexibel: Auf Wunsch richtet sich der Bass entweder zum Boden (Downfire) oder in den Raum (Frontfire). Teufels hauseigene Dynamore Ultra-Technologie nutzt Treiber an den Seiten der Cinebar Pro, um virtuellen Raumklang zu erzeugen. Die Effektstärke von Dynamore Ultra lässt sich bequem über die Fernbedienung einstellen.

Vier HDMI-Geräte lassen sich direkt an die Cinebar Pro anschließen – 4K-Unterstützung inklusive. Zusätzlich stehen noch jeweils ein optischer und koaxialer digitaler Audioeingang sowie zwei Klinkeneingänge zur Verfügung. Die Verbindung zum Fernseher erfolgt über HDMI mit ARC und CEC. Der Audio Return Channel (ARC) leitet den Klang von TV-internen Quellen wie den integrierten Fernseh-Empfängern oder Smart-TV-Inhalten direkt an die Cinebar Pro weiter. Dank Consumer Electronic Control (CEC) lassen sich alle Grundfunktionen der Soundbar über die TV-Fernbedienung steuern. Wer möchte, kann echten Surround-Sound bei der Cinebar Pro nachrüsten. Am Rear-Out-Anschluss lässt sich ein Verstärker für Rear-Lautsprecher anschließen, zum Beispiel Teufels RearStation 4, die das Signal sogar kabellos an rückwärtige Lautsprecher sendet.

Streamt über Bluetooth und WLAN
Auf Musikwiedergabe versteht sich die Cinebar Pro selbstverständlich ebenfalls und empfängt Streams direkt vom Handy via Bluetooth. Noch komfortabler geht’s per WLAN. Über Google Chromecast built-in lassen sich Streams von hunderten Apps direkt auf der Cinebar Pro wiedergeben. Spotify-Nutzer freuen sich über die Integration von Spotify Connect.

Volle Kontrolle
Über die mitgelieferte Fernbedienung stehen alle wichtigen Funktionen jederzeit parat. So verfügt jeder Eingang über eine Direktwahltaste, neben der allgemeinen Lautstärke lässt sich auch der Subwoofer-Pegel über eine eigene Tastenwippe anpassen. Tasten für Dynamore, Surround Modus, Bass und Höhen ermöglichen schnelle Klangoptimierungen ohne langwierige Ausflüge in die Tiefen des Menüs. Für die gängigsten Szenarien stehen die vier Klangmodi Music, Voice, Movie und Night zur Verfügung. Für die Grundfunktionen An/Aus, lauter, leiser und Quellenwahl befinden sich Tasten direkt an der Gerätefront.

Lieferumfang, Preis und Verfügbarkeit
Die Cinebar Pro wird mit Standfuß, Fernbedienung nebst Batterien ausgeliefert, der kabellose Subwoofer T10 ist im Set zum Preis von 1.299,99 Euro enthalten. Erhältlich ist die Cinebar Pro ab sofort im Teufel Webshop unter www.teufel.de sowie im Flagshipstore Berlin und ab Freitag, den 3. August 2018, im neuen Teufel-Store in Essen.


Modell:
Teufel Cinebar Pro inkl. Subwoofer T10
Preis:
1.299,99 Euro
Link zum Hersteller