Qualitätssprung bei Audio Steckverbindern: WBT-PlasmaProtect

WBT-Chef Wolfgang Thörner überrascht die anspruchsvollen Freunde des hochwertigen Tons mit der PVD-Plasma-Fertigung, die den empfindlichen Punkt des Signalübergangs vom Kabel auf den Stecker und umgekehrt optimieren soll. Dass WBT dafür keinen Cent Aufschlag gegenüber den vorherigen nextgen-Verbindern verlangt, ist eine Sensation.

18.05.2019
WBT_DEtail.jpg

Mit dem neuen PlasmaProtect-Verfahren bietet WBT mehr Klang zum gleichen Preis und schont dazu noch die Umwelt.

Seit vielen Jahren schätzen Liebhaber bester Klangqualität – i-fideltiy.net gehört dazu – die nextgen-Steckverbinder von WBT. Mit einem filigranen Signalleiter aus reinem Kupfer oder Feinsilber in Kombination mit modernsten Funktionswerkstoffen bietet die nextgen- Serie alles, was das audiophile Herz erfreut. Durch die Masseoptimierung des Signalleiters ist es WBT gelungen Massespeichereffekte und Wirbelströme zu minimieren. Das Klangbild erscheint klarer, mit spürbar mehr Substanz und Räumlichkeit. Das war WBT aber noch nicht genug.

Seit einigen Jahren arbeitet die Ideenschmiede im Hause WBT auf Hochtouren. Nach dem Motto das Beste ist noch lange nicht gut genug hat es WBT sich zur Aufgabe gemacht, das nextgen-Prinzip weiter zu verbessern. Der Weg dahin erschien oftmals steinig und schwer. Die hauseigene Fertigung in Essen musste neu strukturiert werden. Die PVD-Plasma-Fertigung musste dabei gänzlich neu entstehen. Schon während der Umbauphase wurden eigene, speziell auf WBT zugeschnittene, Produktionsverfahren entwickelt und eine neue Fertigungsstraße dafür gebaut.  Nur durch diese Schritte ist es gelungen das nextgen-Prinzip weiter zu entwickeln.

Eine physikalische Feinvergoldung, ohne Chemie, und somit absolut umweltneutral und ressourcenschonend. Während des Beschichtungsprozesses in der PVD-Anlage wird 24-Karat-Gold auf der Oberfläche des Signalleiters atomar angebunden und unlösbar verankert. Da dies, im Gegensatz zur herkömmlichen Galvanik, gänzlich chemische Bäder geschieht, ist das Resultat eine absolut reine Oberfläche. Ohne chemische Einschlüsse, Fehlstellen, ist die Oberfläche dicht geschlossen und porenfrei, was sie besser vor Korrosion schützt. Das atomar angebundene Gold sorgt für eine harte und flexible Oberfläche zugleich, die kratz- und abriebfest ist. Wichtiger jedoch ist die Struktur. Durch das PVD-Plasma-Verfahren entsteht eine kristallin geordnete Struktur. Diese ermöglicht einen noch präziseren Signalfluss und dadurch eine unerreichte Signalqualität.


Modell:
WBT-PlasmaProtect
Link zum Hersteller