Röhrenbestückter Digital-/Analog Wandler Vincent DAC-7

Passend für die tubeLine-Serie hat Vincent einen neuen Digital-/Analogwandler entwickelt. Dabei ist laut eigener Aussage eine Menge Technik in die Waagschale geworfen worden, um Digitalsignale bestmöglich aufzubereiten.

10.02.2019
Vincent_DEtail.jpg

Dem DAC-7 von Vincent fehlt nichts bei den Anschlüssen.

Für den Anschluss digitaler Quellen stehen jeweils zwei optische und zwei koaxiale Anschlüsse, sowie ein USB- und ein AES-Eingang zur Verfügung. Dekodiert werden die Signale durch ein AKM AK4490 Modul. Der USB-Anschluss unterstützt somit DSD256 (32bit/384kHz), die anderen An- schlüsse DSD64/PCM (24bit/192kHz). Die CPU gibt das Signal vollsymmetrisch aus, das im Analogteil folgerichtig auch so verarbeitet wird. In jedem Signalweg wird eine unabhängige Filter- und Pufferschaltung eingesetzt. Um den bestmöglichen Klang sicherzustellen kommen nur Bauteile ausgewählter Hersteller zum Einsatz (z.B. WIMA und Nichicon).

Im Netzteilbereich verwenden die Entwickler einen Ringkerntransformator mit doppelter Wicklung. Eine Wicklung versorgt den Analogbereich und eine weitere den Digitalbereich. Dies sorgt für eine saubere Versorgung beider Bereiche, eliminiert Störeinflüsse weitestgehend und wirkt sich nach den Höreindrücken des Herstellers positiv auf die Dynamik aus. Für die Spannungsstabilisierung kommt eine 6Z4-Gleichrichterröhre zum Einsatz.

Selbstverständlich ist der Wandler im Analogbereich auch mit einer Röhrenausgangstufe ausgestattet. Direkt im Signalweg arbeiten zwei 12AU7-Röhren, die das Klangbild natürlicher machen sollen. Wahlweise kann die Röhrenausgangsstufe per Knopfdruck auf der Front auf eine FET-Ausgangsstufe umgeschaltet werden. Eine hochwertige Aluminiumfernbedienung rundet das Paket ab und bietet Komfort.


Modell:
Vincent DAC-7
Preis:
1.499 Euro
Link zum Hersteller